merken
PLUS Dresden

Parkhotel Dresden: Blauer Salon öffnet wieder

Gleich mehrere Räume sind im legendären Veranstaltungshaus neu gestaltet. Schon am Freitag gibt es das erste neue Format. Es dreht sich um einsame Herzen.

Jens Hewald, der Besitzer des Parkhotels, hofft, dass es bald wieder richtig losgehen kann mit den verschiedensten Veranstaltungen im Blauen Salon.
Jens Hewald, der Besitzer des Parkhotels, hofft, dass es bald wieder richtig losgehen kann mit den verschiedensten Veranstaltungen im Blauen Salon. © Marion Doering

Dresden. Es ist ein Fest fürs Auge: Der Blaue Salon ist nicht wiederzuerkennen. Die freigelegten und restaurierten Bleiglasfenster mit Dresdner Motiven leuchten in sanftem Licht an der Ostseite des Raumes. Die Decke bietet gleich mehrere Hingucker mit den muschelartigen Verzierungen in den vier Ecken, die in verschiedenen Farben beleuchtet werden können. Dazwischen die hellblaue Mitteldecke mit den funkelnden Sternchen.

"Vier bis fünf Schichten Farbe mussten heruntergeholt werden, am Ende war nur noch der Grundputz übrig", sagt Parkhotel-Besitzer Jens Hewald. Abgestimmt wurde alles mit dem Denkmalschutz. Rund 1.000 Arbeitsstunden waren allein für die neugestaltete Decke nötig. Dazu hat der Raum einen neuen Parkettfußboden erhalten und moderne Licht- und Tontechnik. Auch die Bühne wurde vergrößert und ist jetzt, je nach Veranstaltung, flexibel gestaltbar. Eine höhere sechsstellige Summe hat Hewald in die Erneuerung investiert. "Deutlich mehr, als wir geplant hatten."

Anzeige
Mit Zuschauern in die neue Saison
Mit Zuschauern in die neue Saison

Der Dresdner SC wird am 21. September mit einem Testspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt das Team für die neue Saison präsentieren.

Künftig soll im Blauen Salon des Parkhotels nicht nur getanzt werden, sondern er soll auch für Feiern aller Art wie Hochzeiten oder Firmenjubiläen offen stehen. Das ist möglich, weil mit den beleuchteten historischen Bleiglasfenstern Tageslichtatmosphäre erzeugt werden kann. "Auch Theater kann es hier geben, ebenso wie Klub- oder Jazzkonzerte mit 200 bis 300 Gästen", sagt Hewald.

"Tinder war gestern, heute ist Parkhotel"

Neu gestaltet wurde auch ein Raum, den bisherige Besucher des Parkhotels nur als dunklen, verqualmten "Rauchergang" kennen. Hewald hat hier Wände herausnehmen lassen, um ihn zu vergrößern. Entstanden ist mit einer Wand-Collage aus alten Fotos und Plänen vom Haus, die von den Anfangsjahren bis ins vorige Jahrhundert reichen, ein sehr angenehmer Ort für Gespräche abseits der Salons. "Wir haben uns dafür ein wenig vom Fürstenzug inspirieren lassen, auf dem ja auch die Geschichte zu sehen ist."

Geraucht werden darf hier nicht mehr, dafür wird gerade eine extra Raucherlounge eingerichtet, die demnächst fertig wird. "Wir suchen noch einen geeigneten Namen für den Bereich, vielleicht gibt es gute Vorschläge dafür", sagt Hewald, dem das Parkhotel seit 2016 gehört.

Völlig neu sind auch die Toilettenanlagen, wer möchte, kann vor den Waschbecken auf einer großen Couch entspannen. "Alles ist berührungslos nutzbar. Wir dachten, wenn wir schon umgestalten, dann sollen die Toiletten auch einen höheren Infektionsschutz bieten", sagt der Hausherr.

In der angrenzenden Klassik-Bar beginnen im September die Arbeiten an Wand und Decke. Neuer Fußboden ist schon drin. Auch der Rote Salon sowie die sogenannte Ming-Lounge sollen bis Jahresende erneuert werden. Gleich mehrere Stile prägen die Gestaltung der Ming Lounge, darunter der Rokoko. "Auch hier haben wir die Bemalungen untersuchen lassen. An der Decke gibt mehrere Farbschichten, ursprünglich war sie wohl mal einfarbig. Wir möchten aber gern die jetzige Bemalung mit den Tier- und Pflanzenmotiven erhalten", sagt Jens Hewald. Dazu kommen mehr goldene Akzente an den Wänden, die den jetzigen Gelbton überdecken werden.

Im Raum können verschiedene Lichtstimmungen durch moderne Technik erzeugt werden.
Im Raum können verschiedene Lichtstimmungen durch moderne Technik erzeugt werden. © Marion Doering
Der ehemalige Rauchergang hat sich total verändert: Eine Parkhotel-Foto- und Zeichnungscollage ziert eine Wand.
Der ehemalige Rauchergang hat sich total verändert: Eine Parkhotel-Foto- und Zeichnungscollage ziert eine Wand. © Marion Doering
Eines der Motive der ans Licht geholten Bleiglasfenster: der Weiße Hirsch.
Eines der Motive der ans Licht geholten Bleiglasfenster: der Weiße Hirsch. © Marion Doering
Die Deckenmalerei in der Ming-Lounge soll erhalten werden.
Die Deckenmalerei in der Ming-Lounge soll erhalten werden. © Marion Doering
Die muschelförmigen Deckenverzierungen können auch verschieden beleuchtet werden.
Die muschelförmigen Deckenverzierungen können auch verschieden beleuchtet werden. © Marion Doering
Die Verzierungen über den Türen im Blauen Salon.
Die Verzierungen über den Türen im Blauen Salon. © Marion Doering

Wer neugierig geworden ist, kann dem Blauen Salon schon am Freitag ab 20 Uhr einen Besuch abstatten. Sylvia Grodd, die künstlerische Leiterin des Hauses, hat sich dafür ein neues Format einfallen lassen. Bei "Herzblatt" sind Singles eingeladen, die auf der Suche nach einem Partner sind. Es gibt Speeddating, langsame Tanzrunden und Damenwahl. Nach der entbehrungsreichen Zeit, in der man Kontakte nur über das Internet knüpfen konnte, soll es jetzt wieder "echtes" Kennenlernen geben. "Tinder war gestern, heute ist Parkhotel", sagt Grodd.

Außerdem findet am Samstag die Abschlussparty des Christopher Street Days ab 22 Uhr im Blauen Salon statt, Karten sind noch erhältlich. "Neu ist auch, dass wir die Karten jetzt ausschließlich über unseren eigenen Kanal unter www.parkhotel-events.de vertreiben. Sie können online gebucht und ausgedruckt werden", sagt Grodd.

Weiterführende Artikel

Dresdner Parkhotel lädt zur Hirschgaudi

Dresdner Parkhotel lädt zur Hirschgaudi

Im legendären Haus wird nicht nur schrittweise die Bausubstanz erneuert, es sollen auch neue Veranstaltungen dazukommen, sagen die Inhaber.

Dresden: Parkhotel-Glasfenster wieder wie neu

Dresden: Parkhotel-Glasfenster wieder wie neu

Bei Umbauarbeiten wurden sie hinter Mauern entdeckt, jetzt gab es eine Frischekur für die Bleiglasfenster im Parkhotel. Bald sollen sie zu sehen sein.

Wie es im Dresdner Parkhotel weitergeht

Wie es im Dresdner Parkhotel weitergeht

Seit vielen Monaten dürfen keine Veranstaltungen stattfinden, doch Besitzer Jens Hewald nutzt die Zeit für zahlreiche Sanierungen. Auch ein Neubau entsteht.

Nicht mehr in diesem Jahr, aber 2022 will Hewald auch das neue Parkhaus hinter dem Parkhotel fertig haben. "Entgegen der Proben sind wir dort mit dem Bagger auf sehr unterschiedliche Bodenverhältnisse aus Fels und Sand gestoßen und müssen verschiedene Sicherungen der Baugrube herstellen, damit kein Nachbarhaus beschädigt wird." Im Parkhaus soll es auch mehrere Ladeplätze für Elektrofahrzeuge geben, was von den Anwohnern nachgefragt wurde.

Mehr zum Thema Dresden