Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Prozess in Dresden: Gestohlenes Radzubehör im Internet verkauft

Als neuer Mitarbeiter in einem Fahrradhandel in Dresden hat sich ein 20-Jähriger einen lukrativen Nebenverdienst ergaunert. Er verkaufte Radzubehör im Internet - und steht nun vor Gericht.

Von Alexander Schneider
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dank seiner schnellen Entdeckung blieb einem 20-Jährigen ein erneuter Aufenthalt im Gefängnis erspart. Er hat jedoch eine andere Strafe in seinem Prozess am Amtsgericht Dresden erhalten.
Dank seiner schnellen Entdeckung blieb einem 20-Jährigen ein erneuter Aufenthalt im Gefängnis erspart. Er hat jedoch eine andere Strafe in seinem Prozess am Amtsgericht Dresden erhalten. © Symbolfoto: Marion Doering

Dresden. Der junge Dresdner kann von Glück sagen, dass sein illegales Treiben schnell entdeckt wurde. Er hatte erst im Juli 2023 einen neuen Job als Angestellter in einem Fahrradhandel angetreten und muss bereits in diesen Tagen angefangen haben, seinen Arbeitgeber zu bestehlen. Am Donnerstag stand der 20-Jährige daher wieder als Angeklagter vor dem Amtsgericht Dresden.

Ihre Angebote werden geladen...