merken
Dresden

Riesen-Dynamo-Graffiti in Dresden ist weg

Vor zwei Wochen ist die Schmiererei im Zentrum aufgetaucht. Nun wurde sie für viel Geld entfernt.

Das Riesen-Graffiti ist weg. An den Steinen kann man aber noch sehen, wo sich die Farbe befand.
Das Riesen-Graffiti ist weg. An den Steinen kann man aber noch sehen, wo sich die Farbe befand. © SZ/Christoph Springer

Dresden. Eine Nacht hat es gedauert, das Riesen-Dynamo-Graffiti am Königsufer auf die Steine zu sprühen, Tage dauerte es dagegen, es zu entfernen. Die Schmiererei mit schwarzer Farbe, die ab dem 11. April zu sehen war, ist weg.

Unbekannte hatten die Steine der Stufen, auf denen zur Filmnächte-Zeit das Publikum sitzt, so besprüht, dass die Buchstagen "SGD" zu lesen waren. Sie stehen für SG Dynamo Dresden. Vor allem von der anderen Elbseite aus waren sie zu erkennen. Nun sind sie weg. Im Auftrag des Freistaats wurden sie in tagelanger Arbeit entfernt.

Anzeige
Jetzt vorbei kommen - bei toom Radeberg
Jetzt vorbei kommen - bei toom Radeberg

Der Radeberger Markt hat ab sofort wieder komplett für Sie geöffnet! Jetzt tolle Angebote sichern!

Das Land ist Eigentümer des Areals und hat den Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) damit beauftragt, die Farbe zu entfernen. Spezialisten eines Reinigungsteams waren mehrere Tage damit beschäftigt, mit einem speziellen Sprühgerät die Steine zu säubern. Am Sonnabendmorgen war schließlich nichts mehr von der schwarzen Farbe zu sehen. Wer genau hinsieht erkennt aber an den gereinigten Steinen, die nun anders aussehen als die unberührten Steine, wo sich die Farbe befand.

Weiterführende Artikel

Riesiges Dynamo-Graffiti am Elbufer

Riesiges Dynamo-Graffiti am Elbufer

Über Nacht taucht am Dresdner Königsufer ein gigantischer Schriftzug auf, der Dynamo Dresden huldigt. Selbst die Polizei kann das Ausmaß kaum glauben.

Die Beseitigung des mehr als 50 Meter breiten und 20 Meter hohen Graffitis kostete rund 4.000 Euro, teilte Sabine Penkawa mit, Referentin im sächsischen Finanzministerium.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden