Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Dresden
Merken

Sechs Autos brennen in Dresden

Innerhalb weniger Minuten gingen an fünf verschiedenen Stellen im Dresdner Stadtgebiet Autos in Flammen auf. Die Polizei geht in allen Fällen von Brandstiftung aus.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Auf der Dürerstraße sind zwei Autos in Flammen aufgegangen.  Die Polizei geht wie bei noch vier anderen Autobränden von Brandstiftung aus.
Auf der Dürerstraße sind zwei Autos in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht wie bei noch vier anderen Autobränden von Brandstiftung aus. © Roland Halkasch

Dresden. In der Nacht zum Dienstag ist die Feuerwehr im Stadtgebiet zu sechs brennenden Autos gerufen worden, die innerhalb von etwa 20 Minuten ausgebrochen sind. Gegen 22.15 Uhr standen nach Angaben der Feuerwehr auf der Dürerstraße zwei geparkte Autos in Flammen, ein Renault Clio und ein Dacia Sandero.

Der Tank des Clio wurde durch das Feuer undicht und es kam zu einer Verpuffung, teilte die Feuerwehr am Morgen mit. Die Berufsfeuerwehr konnte die Flammen mit Wasser und Schaum zwar zügig löschen, dennoch brannten beide Autos zum Teil aus. Eine Gaslaterne wurde durch das Feuer ebenfalls beschädigt. Während des Einsatzes war die Dürerstraße voll gesperrt.

Nicht weit entfernt mussten die Feuerwehrleute einen Transporter Mercedes Sprinter löschen, der auf der Reißigerstraße/Ecke Holbeinstraße stand. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden, aber an dem Sprinter entstand Totalschaden. In dessen Laderaum, der von der Feuerwehr geöffnet wurde, standen zwei Gasflaschen, die in Sicherheit gebracht wurden. Benachbarte Autos und Häuser waren auch gefährdet und wurden vor der Ausbreitung des Feuers geschützt.

Auf der Seidnitzer Straße/Ecke Blochmannstraße versuchten Unbekannte gegen 22.30 Uhr, einen geparkten BMW X5 in Brand zu setzen. Der Mann, der die Feuerwehr informierte, wollte den Brand mit einem Feuerlöscher eindämmen, bevor das Auto ganz in Flammen aufgeht. Der BMW wurde trotzdem erheblich beschädigt. Die Berufsfeuerwehr löschte den Brand, musste aber gleich darauf zur vierten Einsatzstelle fahren.

Die Feuerwehr untersucht die Brände und die Autos nach dem Löschen auch mit einer Wärmebildkamera.
Die Feuerwehr untersucht die Brände und die Autos nach dem Löschen auch mit einer Wärmebildkamera. © Feuerwehr Dresden

Um 22.39 Uhr ging der nächste Notruf ein. An der St. Petersburger Straße brannte hinter einem Studentenwohnheim ein geparkter Skoda Citigo. Hier stand bei Ankunft der Feuerwehr ein Kleinwagen in Flammen. Trotz des schnellen Einsatzes wurde der Skoda stark beschädigt.

Dann wurde an der Mosczinskystraße/Ecke Mary-Wigman-Straße kurz vor 23 Uhr noch ein Kia Ceed in Brand gesetzt. Ein Passant konnte Schlimmeres verhindern und löschte den gerade beginnenden Brand. Bei allen Einsätzen kamen keine Personen zu Schaden.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Momentan gehe man nicht von einer politischen Straftat aus, sagte ein Sprecher der Polizei Dresden. Es wird ein Brandursachenermittler eingesetzt. Im Einsatz waren 48 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Albertstadt, Striesen und Altstadt, teilte die Feuerwehr am Dienstag mit.

Die Polizei sucht Zeugen zu den Bränden. Wer hat verdächtige Personen im Umfeld der Tatorte beobachtet? Hinweise können unter 0351 4832233 gegeben werden.(SZ/jep/juj)