merken
PLUS Dresden

So wird Dresdens Kultursommer

Die festgestellten Corona-Infektionen sinken. Jetzt soll endlich wieder gefeiert und Kultur genossen werden. Veranstalter und Stadt haben einiges vorbereitet.

Sie machen den Dresdner Kultursommer: v.l. Stephan Tautz, Rodney Aust , Brit Magdon, Annekatrin Klepsch, Corinne Miseer, David Klein und Frauke Roth.
Sie machen den Dresdner Kultursommer: v.l. Stephan Tautz, Rodney Aust , Brit Magdon, Annekatrin Klepsch, Corinne Miseer, David Klein und Frauke Roth. © Sven Ellger

Dresden. Maske, Abstand und Hygieneregeln gelten selbstverständlich weiterhin. Aber nach dem Lockdown vom 2. November 2020 ist nun wieder einiges möglich. Dazu hat die Stadt Geld aufgetrieben und auch der Stadtrat eine Finanzspritze bewilligt.

499.900 Euro ergatterte David Klein von der Bundeskulturstiftung für Dresden. Der Antrag des Dresdner Kulturamtsleiters wurde bewilligt. Damit und mit weiteren mindestens 500.000 Euro, die der Stadtrat als Corona-Bewältigungsfonds bewilligt hat, ist ein Programm geplant, das wieder Schwung in Dresden bringen soll. Derzeit diskutieren die Räte, ob weitere 350.000 Euro dazukommen. Mit diesem Geld vom Bund sollen zusätzliche Veranstaltungen ermöglicht werden, die vor allem Freien Künstlern gehören.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Das gibt es zu hören und zu sehen

Bereits an diesem Mittwoch startet das Societätstheater mit der Premiere von Hund, Frau, Mann im Gartentheater. Auch die städtischen Kultushäuser lockt es nach draußen. Die Philharmonie spielt im Juni und Juli sieben Orchesterkonzerte, davon zwei unter freiem Himmel, vier Familienkonzerte, ebenfalls zwei davon draußen, sechs Kammerkonzerte und ein Konzert mit Film. So gibt es am 10. Juli beispielsweise "Der Karneval der Tiere" bei den Filmnächten am Elbufer.

Ein komplett neues Projekt ist die Elbkarawane. Die Dresdner Sinfoniker werden in diesem Sommer mit bis zu 20 Booten, Barken und Flößen auf der Elbe unterwegs sein. An Fähr- und Anlegestellen gibt es kurze Konzerte und in der Innenstadt dann großes Abschlusskonzert. Das Datum steht noch nicht genau fest. Vom 21. bis zum 25. Juli werden auf dem Neumarkt Konzertaufnahmen von Arte auf LED-Wand gezeigt, vorab spielen lokale Künstler.

Am Kraftwerk Mitte können vom 26. Juli bis zum 3. September auf einer großen Freilichtbühne lokale und regionale Künstler auftreten oder Filme zeigen. "Musik auf Rädern" kommt in diesem Sommer vor Dresdner Alten- und Pflegeheime, in den Gärten oder auf der Straße vor den Heimen wird für die gespielt, die nicht zu Konzerten kommen können.

Die Wilsdruffer Straße wird zum "Schaufenster Kunst & Kultur". Vom 1. August bis zum 30. September besetzen Kreative eine leerstehende Ladenfläche nahe dem Kulturpalast. Konzerte und Performances von lokalen Künstlern sollen zum Kauf ihrer Kunst gleich im Geschäft anregen.

Vom 20. bis zum 22. August steigt im Hof der Groovestation in der Neustadt das "Groove Garden Festival". Stephan Tautz von der Groovestation kündigt überregionale und lokale Künstler an. "Und es wird auch ein Familienprogramm geben." Damit meine er nicht Hüpfburg und Zuckerwatte.

Rodney Aust, der vor Corona vor allem für große Konzerte in prallgefüllten Hallen in Dresden stand, geht ebenfalls wieder an die frische Lust. Die aktuellen Corona-Regeln machen zumindest einige Konzerte in der Jungen Garde möglich. Am 9. Juli kommt beispielsweise Max Giesinger und am 10. Juli Milow.

Hoffnung auf Werbung und Vernunft

Konzerte bieten keine erhöhte Infektionsgefahr, sagt Aust. "Die Erfahrung von 2020 zeigt, die Besucher halten sich an die Regeln und gehen sehr rücksichtsvoll miteinander um." 2020 durften zeitweise 1.000 Personen in die Junge Garde, die Platz für 5.000 Besucher hat. "Bei uns gab es ein Punk-Rock-Konzert mit Stühlen für die Besucher. Das klingt absurd, aber es hat funktioniert, weil die Leute wieder was erleben wollen", so Tautz von der Groovestation.

Auch Dresdens Marketing-Chefin Corinne Miseer freut auf den Kultursommer. Das Stadtmarketing bewirbt bereits den Neustart in Dresden. "Den Fokus legen wir dabei auf Werbung in Deutschland." So wird auf Großflächen in anderen Städten, an Autobahnen, auf Rädern mit großen Plakaten, in TV- und Radio-Spots geworben, nach Dresden zu reisen.

Die DMG hat auch eine Übersicht aller Dresdner Kultursommer-Veranstaltungen.

Das Wichtigste zum Coronavirus in Dresden:

Weiterführende Artikel

So hilft Dresden jetzt Künstlern und Gastronomen

So hilft Dresden jetzt Künstlern und Gastronomen

Mehr Platz für die Restaurants, Kunst in den Schaufenstern und Geld für einen Festivalsommer - wie Dresden den Weg aus der Krise schaffen will.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden