SZ + Dresden
Merken

Spitze von alter Klosterbastion unter Dresdner Zwinger entdeckt

Kurfürst Moritz ließ Dresden im 16. Jahrhundert zur Festung ausbauen. Nun wird der Dresdner Zwinger nach alten Zeugnissen untersucht. Was Archäologen jetzt freigelegt haben.

Von Peter Hilbert
 5 Min.
Teilen
Folgen
Fara Freitag (l.) und Katarina Meyer arbeiten mit bei den archäologischen Grabungen im Zwinger. Die jungen Dresdnerinnen absolvieren ein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege. So haben sie mitgeholfen, Teile einer alten Festungsbastion freizulegen.
Fara Freitag (l.) und Katarina Meyer arbeiten mit bei den archäologischen Grabungen im Zwinger. Die jungen Dresdnerinnen absolvieren ein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege. So haben sie mitgeholfen, Teile einer alten Festungsbastion freizulegen. © Sven Ellger

Dresden. Bauzäune prägen bereits seit dem Frühjahr 2021 den Zwingerhof. Dieser soll bis 2024 umfassend saniert werden. Doch zuvor untersuchen Archäologen den Untergrund nach Zeugnissen der mehr als 300-jährigen Geschichte des Zwingers, aber auch nach Resten der noch älteren Festungsanlagen in diesem Bereich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden