merken
Sport

Auswärtspleite für Eislöwen, Weißwasser feiert Heimsieg

Während die Dresdner Eishockey-Profis in Heilbronn torlos bleiben, feiern die Lausitzer Füchse ihren zweiten Heimsieg.

Gegen Bayreuth am vergangenen Sonntag traf Tomas Andres noch für die Dresdner Eislöwen. Am Freitag gelang dem Eishockey-Zweitligisten aber kein Tor.
Gegen Bayreuth am vergangenen Sonntag traf Tomas Andres noch für die Dresdner Eislöwen. Am Freitag gelang dem Eishockey-Zweitligisten aber kein Tor. © Archiv: Jürgen Lösel

Heilbronn/Weißwasser. Die Eislöwen haben auch das zweite Auswärtsspiel der neuen Eishockey-Zweitligasaison verloren. Beim 0:4 (0:0. 0:3, 0:1) in Heilbronn blieben die Dresdner - die in der Vorwoche zum Saisonauftakt in Weißwasser mit 2:3 nach Verlängerung unterlegen waren - auch erstmals ohne eigenen Treffer, obwohl die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann vor 1.167 Zuschauern zumindest in Sachen Torschüsse (25:26) auf Augenhöhe war.

„Wir haben im ersten Drittel sehr ordentlich gespielt und hatten auch zwei gute Chancen", befand Brockmann. "Auswärts musst du ganz einfach heiß und hungrig sein, aber das waren wir heute nicht. Ab dem zweiten Drittel hat Heilbronn dominiert, sie haben fast jeden Zweikampf gewonnen. Wir haben unseren Faden dann verloren, heute war nicht mehr drin. Daraus müssen wir lernen.“

HOLDER
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Weiterführende Artikel

Eislöwen gelingt zweiter Heimsieg

Eislöwen gelingt zweiter Heimsieg

Gegen Kaufbeuren laufen die Dresdner zweimal einem Rückstand hinterher. Am Ende erlöst der Kapitän Fans und Team. Auch Weißwasser holt drei Punkte.

Bei den Eislöwen kehrt die Freude zurück

Bei den Eislöwen kehrt die Freude zurück

Den Dresdner Eishockey-Profis gelingt gegen Bayreuth ein klarer Sieg. Für den Trainer gibt es eine langersehnte Premiere.

Besser lief es für die Lausitzer Füchse. Die Weißwasseraner bezwangen Bad Tölz, die nach sechs Punkten am vergangenen Wochenende mit viel Selbstbewusstsein, aber auch wenig Personal (nur 13 Feldspieler) angereist waren, in eigener Halle vor 1.677 Fans mit 4:1 (2:0, 1:0, 1:1). Die Treffer gingen auf das Konto von Clarke Breitkreuz (8. Minute), Peter Quenneville (14.), Steve Hanusch (22.) und Toni Ritter (49., Unterzahl). (SZ)

Mehr zum Thema Sport