Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Sport
Merken

Eislöwen: Erst die Kündigung, jetzt Wiedersehen vor Gericht

Thomas Pielmeier war Kapitän der Dresdner Eislöwen, doch nun hat ihn der Verein fristlos entlassen. Es geht um den Gehaltsverzicht wegen Corona.

Von Sven Geisler & Alexander Hiller
 6 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Thomas Pielmeier ist nicht nur wegen des roten Rauschebartes und seiner Tattoos ein auffälliger Spieler bei den Eislöwen gewesen. Doch nun gibt es Streit.
Thomas Pielmeier ist nicht nur wegen des roten Rauschebartes und seiner Tattoos ein auffälliger Spieler bei den Eislöwen gewesen. Doch nun gibt es Streit. © Thomas Kretschel

Dresden. Es ist ein schwebendes Verfahren. Erst am 9. März 2021 wird vor dem Arbeitsgericht darüber verhandelt, ob es rechtens ist, dass die Dresdner Eislöwen ihrem nun ehemaligen Kapitän fristlos gekündigt haben. Thomas Pielmeier geht davon aus, dass sein im Februar 2019 geschlossener Vertrag bis 31. März 2021 gilt - und der Angreifer würde auch gerne bis dahin für den Eishockey-Zweitligisten spielen.

Ihre Angebote werden geladen...