Weihnachten
Merken

Der kleine Weihnachtsmarkt daheim

Viele der beliebten Weihnachtsmarkt-Leckereien kann man mit den Lieben auch zu Hause selbst herstellen.

Von Iris Weiße
 2 Min.
Teilen
Folgen
© Leo_65, pixabay

Da es doch nicht klappt mit dem lang vermissten Bummel durch glanzvoll geschmückte Budengässchen, zieht die Weihnachtsmarktstimmung eben zu Hause ein: mit selbst gemachten Leckereien.

Selbst gebrannte Mandeln:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 100 Gramm Mandeln oder Mandelstifte mit 50 Gramm Zucker, einem Päckchen Vanillezucker, einem Teelöffel Butter und vier Esslöffeln Wasser in einen kleinen Topf geben. Bei großer Hitze und stetigem Rühren aufkochen lassen, bis der Zucker leicht karamellisiert und das Wasser verdunstet. Auf dem Backblech verteilen, mit Gabeln auseinanderrücken, damit die Mandeln nicht zu sehr miteinander verkleben. Zehn Minuten im Ofen backen.

Crêpes:

Eine Tasse Mehl, eine Tasse Wasser, vier Eier und eine Prise Salz verquirlen. In einer Pfanne wenig Öl erhitzen. Für besonders dünne Crêpes nur ganz wenig Teig in die Pfanne geben und leicht schwenken, so dass er weit und dünn verläuft. Nach ein bis zwei Minuten wenden. Fürs Weihnachtsmarktfeeling Schokocreme, Apfelmus sowie Zucker und Zimt zum Bestreuen bereitstellen.

© Adobe Stock

Glühwein:

Eine Flasche Rotwein im Topf mit einer Zimtstange, zwei Sternanis, drei Nelken, vier Scheiben von einer gewaschenen Bioorangen und etwas Zucker erhitzen (nicht köcheln).

© giftpunditscom, pexels.com

Kinderpunsch:

Früchtetee und Apfelsaft im Verhältnis Drei Viertel Tee/ein Viertel Saft vermengen. Drei bis fünf Nelken, eine Zimtstange, etwas Orangensaft und Zucker hinzufügen, erhitzen (nicht köcheln).

Flammkuchen:

20 Gramm Hefe mit etwas Wasser verrühren, an einem warmen Ort zehn Minuten ruhen lassen. 400 Gramm Weizenmehl in eine Schüssel sieben, mit der Hefemischung, drei Esslöffeln Öl und etwas Salz verkneten, bis der Teig schön glatt ist. Dann eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. Zwei Becher saure Sahne oder Schmand mit Salz und Pfeffer und/oder Kräutern nach Belieben verrühren. Den Teig in vier gleiche Teile teilen und jeweils auf einem Backpapier dünn ausrollen und mit der Sahnemischung bestreichen. Für einen klassischen Elsässer Flammkuchen verteilt man darauf Schinken und Zwiebelwürfel, für eine leckere vegetarische Variante gewürfelten Schafskäse und Paprikawürfel. Auch Münsterkäse, Gorgonzola mit Rucola oder Blauschimmelkäse mit Walnüssen und Birnenstückchen sollte man als Belag unbedingt mal ausprobieren.

Für süße Flammkuchen die Teigplatten mit (ungewürzter) saurer Sahne, Schmand oder Creme fraiche bestreichen, mit Apfelstücken belegen und Zucker und Zimt bestreuen. Die Flammkuchen einzeln zehn bis 15 Minuten im Ofen backen.

© Adobe Stock