merken
Dresden

Mopedfahrer in Dresden tödlich verletzt

Als ein Kleintransporter im Plauenschen Grund vom Straßenrand losfährt, übersieht er offenbar einen Mopedfahrer. Dieser stirbt später in einer Klinik.

Die Dresdner Polizei ermittelt zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem Moped, bei dem der Simsonfahrer tödlich verletzt wurde.
Die Dresdner Polizei ermittelt zu einem Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem Moped, bei dem der Simsonfahrer tödlich verletzt wurde. © Roland Halkasch

Dresden. Bei einem Unfall auf der Tharandter Straße (S 194) in Dresden ist am Freitagmorgen ein Mopedfahrer tödlich verletzt worden. Das bestätigte ein Sprecher der Dresdner Polizei auf SZ-Anfrage.

Der Unfall ereignete sich gegen 6.45 Uhr zwischen dem Ortseingang und der Paschkystraße. Offenbar fuhr ein Kleintransporter vom rechten Gehweg aus auf die Tharandter Straße auf, um danach zu wenden (die Polizei hatte zunächst gesagt,  das Fahrzeug fuhr aus einer Einfahrt heraus). Dabei übersah der 55-jährige Fahrer des Mercedes-Benz Vito vermutlich das von hinten kommende Moped Simson SR50, das in Richtung Freital unterwegs war. 

Das Moped prallte gegen die Fahrerseite des Mercedes. Der 68-jährige Mopedfahrer wurde lebensgefährlich verletzt und laut Polizei zunächst in ein Krankenhaus gebracht, wo er später verstarb. Der Mercedesfahrer blieb körperlich unverletzt. 

Das Kriseninterventionsteam war vor Ort im Einsatz. Die Tharandter Straße war für mehrere Stunden gesperrt. Polizei und Sachverständige ermitteln zur Unfallursache. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden