merken
PLUS Dresden

DVB: Aus für die "Käseglocke" in der Dresdner Neustadt

Der runde Servicepunkt auf dem Albertplatz wird nicht mehr gebraucht und ist bereits geschlossen. Was nun aus dem historischen Gebäude werden könnte.

Das Rollgitter bleibt unten, hier gibt es schon lange keinen DVB-Service mehr.
Das Rollgitter bleibt unten, hier gibt es schon lange keinen DVB-Service mehr. © René Meinig

Dresden. Vor reichlich acht Jahren kam das Aus auf dem Postplatz, nun folgt der Albertplatz. Jahrzehnte war der Albertplatz, zu DDR-Zeiten der "Platz der Einheit", einer der wichtigsten Anlaufpunkte der Verkehrsbetriebe in Dresden - mit dem DVB-Hochhaus und dem Rundbau nahe den zwei großen Brunnen. Ein wichtiger Umsteigepunkt bleibt er, doch die Service-Präsenz des Nahverkehrsunternehmens auf dem viel befahrenen Platz in der Neustadt ist Geschichte. Genau genommen schon seit Mitte Dezember 2020.

Corona gab den Ausschlag

Der Beschluss der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) über das Ende in der Servicestelle, die vergleichbar ist mit der "Käseglocke" auf dem Postplatz, sei bereits im Sommer gefallen, sagt Unternehmenssprecher Falk Lösch. "Das passierte mit der Einführung des Bildungstickets." Dieser neue Fahrschein, den es seit dem 1. August gibt, musste zügig an alle Berechtigten ausgegeben werden. Das betraf alle Dresdner, die zuvor mit einem ermäßigten Abo oder einem Schülerfreizeitticket unterwegs waren - rund 27.000 Kunden. Das zusätzliche Personal der aktuell geschlossenen Servicestandorte - also der Albertplatz-Käseglocke und der Servicestation Prager Straße - wurde gebraucht, um diese Umstellung bis zum Start des neuen Schuljahrs hinzubekommen.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie hier in der Wissenschaftswelt.

Doch sie war nicht der eigentliche Grund für das Ende auf dem Albertplatz. Das kam mit Corona. Der letzte Arbeitstag war dort der 11. Dezember 2020. Die Verkehrsbetriebe teilten damals mit, dass alle Servicepunkte ab dem 14. Dezember vorübergehend geschlossen bleiben. Inzwischen sind fast alle wieder offen. Ausnahmen sind die zwei an der Prager Straße und auf dem Albertplatz. Während die "Prager" wiedereröffnet werden soll, bleibt die Albertplatz-Käseglocke dauerhaft geschlossen.

Mehr Service am Postplatz

"Die Kundenwünsche haben sich verlagert", erklärt Lösch diese Entscheidung, die Fahrgäste kämen jetzt verstärkt ins Kundenzentrum am Postplatz, "weil dort alles möglich ist, was die Kunden wollen". Das heißt, es gibt dort Abos, jede Frage wird beantwortet, Schwarzfahrer-Fälle können bearbeitet werden. In den sogenannten Servicepunkten ist das nur begrenzt möglich. Außerdem spiele das Internet eine Rolle. Das heißt, in den Service-Dienststellen ist zu spüren, dass die Fahrgäste häufiger Tickets im Netz kaufen, Infos auf der entsprechenden Internetseite nachlesen und auf analoge Besuche verzichten.

Dennoch planen die Verkehrsbetriebe, das Kundenzentrum Postplatz "aufzuwerten". Das heißt, im Erdgeschoss steht ein Umbau an, mehr Serviceplätze könnten am Ende das Ergebnis sein. Die zentrale Dienststelle im Stadtzentrum soll auch weiterhin Anlaufpunkt Nummer 1 für die Fahrgäste sein. Die DVB-Beratungsstellen auf dem Wiener Platz und an der Prager Straße soll es jedoch weiter geben.

Statt Fahrscheinen Blumen oder Kaffee

Schon im März 2019 haben die Verkehrsbetriebe den Servicepunkt am Pirnaischen Platz geschlossen, nun folgt die Käseglocke auf dem Albertplatz. Was aus ihr wird, steht noch nicht fest. Wie bei dem Rundbau auf dem Postplatz ist die Stadt der Eigentümer. Aus dem historischen Bau im Zentrum ist ein Café geworden. Ob das auch auf dem Albertplatz der Fall sein könnte, ist noch offen. "Wir sind Mieter und denken noch über eine Nachnutzung im Haus nach", sagt Lösch. Es gebe Gespräche mit der Stadt, wahrscheinlich sei im Moment, dass wie am Pirnaischen Platz ein Blumenladen daraus wird. Lieber sei den DVB aber, dort käme eine Einrichtung unter, die zumindest mittelbar auch mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu tun hat.

Viel mehr, als dass die Käseglocke erst einmal geschlossen bleibt, verraten die DVB nicht auf diesem Aushang.
Viel mehr, als dass die Käseglocke erst einmal geschlossen bleibt, verraten die DVB nicht auf diesem Aushang. © René Meinig

Aufräumarbeiten am Albertplatz

Der Servicepunkt bleibt "aus betrieblichen Gründen geschlossen", erklären die DVB auf einem Aushang in der Käseglocke Albertplatz. Andere Hinweisschilder und Aufkleber seien bereits entfernt worden, sagt Lösch. Demnächst soll der Rundbau ausgeräumt werden.

Weiterführende Artikel

Ticketpreise: Dresdner Linke wollen Erhöhung stoppen

Ticketpreise: Dresdner Linke wollen Erhöhung stoppen

Die Entscheidung zu höheren Fahrscheinpreisen bei den DVB fällt im Dezember. Die Linke will einen Anstieg per Antrag verhindern.

Barzahlung in Bus und Bahn in Dresden wird abgeschafft

Barzahlung in Bus und Bahn in Dresden wird abgeschafft

Die DVB bauen neue Automaten ein. Dabei wird das Fahrscheinangebot reduziert und für das Bezahlen eine Neuerung eingeführt.

Neue Angebote und höhere Ticketpreise bei den DVB

Neue Angebote und höhere Ticketpreise bei den DVB

Ein Gutachten verlangt, bei den Dresdner Verkehrsbetrieben zu sparen. Das Unternehmen macht Gegenvorschläge - und stellt Neues vor.

Wieder Kaffee trinken in der Käseglocke

Wieder Kaffee trinken in der Käseglocke

In nur zwei Wochen wurde der kleine Pavillon am Postplatz umgebaut. Am Freitag eröffnete er mit neuem Betreiber.

Einen Zeitplan für die weitere Nutzung des historischen Gebäudes kennt er nicht und auch zur Zukunft des Geldautomaten an der Außenwand kann er nichts sagen. Der wird von der Sparkasse betrieben und ist vor allem an Wochenenden gefragt, wenn die Neustadt zum Abendvergnügen einlädt und schnell noch Geld gebraucht wird für den Besuch im Szeneviertel. Dann stehen die Neustadt-Besucher dort sogar Schlange.

Mehr zum Thema Dresden