merken
Dresden

Dresdner Schwebebahn muss ab Montag pausieren

Die Bergbahnen müssen überprüft werden. Außerdem ändert sich am Montag der Fährfahrplan.

Hier fährt sie noch, ab Montag vorübergehend nicht. Die Schwebebahn muss eine Pause einlegen.
Hier fährt sie noch, ab Montag vorübergehend nicht. Die Schwebebahn muss eine Pause einlegen. © Archiv/Sven Ellger

Dresden. Ab Montag gilt bei den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) der Winterfahrplan. Das hat vor allem Folgen für die Bergbahnen und die Fähren.

Die Schwebebahn und die Standseilbahn müssen überprüft werden. Solche sogenannten Revisionen sind vorgeschrieben und dauern etwa zwei Wochen. Die Schwebebahn pausiert ab Montag und bis einschließlich dem 12. November. In dieser Zeit werden unter anderem die Wagen überprüft, die Maschine in der Bergstation und die Steuerung der gesamten Anlage.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weiterführende Artikel

Dresden: Standseilbahn beendet Fahrpause

Dresden: Standseilbahn beendet Fahrpause

Fast ein Jahr dauerte die Runderneuerung der Bergbahn, ab Montag fährt sie wieder. Die Standseilbahn bekam auch ein neues Zugseil und Kameras.

Ist das erledigt, ist die Standseilbahn dran. Ihre Revision beginnt am 15. November und dauert bis zum 26. November. Wer gewohnt ist, die Schwebebahn zu nutzen, muss während der Revisionszeit auf die Busse der Linien 84 und 309 zurückgreifen.

Die Fähren setzen auch im Winter weiter über, aber die Fahrzeiten werden eingeschränkt. Die detaillierten Zeiten können auf der Internetseite der Dresdner Verkehrsbetriebe unter www.dvb.de nachgelesen werden.

Mehr zum Thema Dresden