merken
Dresden

Verletzter Dresdner will keine Hilfe

Der Rettungsdienst wird nach Löbtau gerufen. Dann brauchen die Helfer selbst Unterstützung.

Eingentlich wollte der Rettungsdienst helfen, doch dann wurde einer der Sanitäter angegriffen.
Eingentlich wollte der Rettungsdienst helfen, doch dann wurde einer der Sanitäter angegriffen. © Archiv/Marko Förster

Dresden. Die Polizei ermittelt gegen einen 43-jährigen Deutschen aus Dresden. Der Mann hat am Dienstagabend in der Friedrichstadt einen Sanitäter angegriffen. Eigentlich wollte der Rettungsdienst dem 43-Jährigen helfen. Die Helfer waren dafür zum Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der Löbtauer Straße gerufen worden. Doch der Mann ließ sich nicht helfen. Er beleidigte einen der Sanitäter und versuchte dann, den Helfer zu schlagen.

Weiterführende Artikel

Nicht nur im "Tatort": Mehr Angriffe auf Retter in Sachsen

Nicht nur im "Tatort": Mehr Angriffe auf Retter in Sachsen

Bei ihren Einsätzen zum Schutz von Leben und zur Gefahrenabwehr werden Helfer in Sachsen tatsächlich häufig attackiert. Doch eine gute Nachricht gibt es.

Mit Hilfe von zwei Mitarbeitern des Lebensmittelmarktes gelang es, den 43-Jährigen zu überwältigen. Kurz darauf traf die Polizei ein und kümmerte sich um den Mann. Gegen ihn wird nun wegen eines tätlichen Angriffs, versuchter Körperverletzung und Beleidigung ermittelt (SZ/csp)

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden