Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dresden
Merken

Dresdner Heide: Schweres Gerät auf Waldwegen

Sachsenforst muss jetzt handeln, der Borkenkäfer und die Trockenheit haben vor allem Kiefern zugesetzt. Die müssen raus dem Wald, auch wenn Wege leiden.

Von Kay Haufe
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Heiko Müller, der Leiter des Dresdner Staatsforstbetriebes,  zeigt die schwere Waldmaschine, die derzeit im Bereich Klotzsche unterwegs sind.
Heiko Müller, der Leiter des Dresdner Staatsforstbetriebes, zeigt die schwere Waldmaschine, die derzeit im Bereich Klotzsche unterwegs sind. © Marion Doering

Dresden. Seit einer reichlichen Woche sind schwere Maschinen in der Heide im Klotzscher Revier unterwegs. Zwischen Königsplatz und Saugarten holen Mitarbeiter mit ihren Harvestern vertrocknete und von Borkenkäfern befallene Nadelbäume aus dem Wald. "Haben zunächst die Fichten stark unter den vergangenen Hitzesommern gelitten, sind es jetzt vor allem Kiefern, die absterben", sagt Heiko Müller, der bei Sachsenforst für die Dresdner Heide zuständig ist.

Ihre Angebote werden geladen...