merken
Dresden

Weitere Dynamo-Randalierer in Dresden identifiziert

Die Polizei fahndet nach 20 weiteren Randalierern. Sie sollen Flaschen und Steine am Rudolf-Harbig-Stadion geworfen haben. Zwölf sind nun bekannt.

Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nach 20 weiteren Männern, die bei der Aufstiegsfeier von Dynamo Dresden Mitte Mai randaliert haben sollen.
Polizei und Staatsanwaltschaft fahnden nach 20 weiteren Männern, die bei der Aufstiegsfeier von Dynamo Dresden Mitte Mai randaliert haben sollen. © PD Dresden

Dresden. Nach den Ausschreitungen am Rudolf-Harbig-Stadion vom 16. Mai und der anschließenden Öffentlichkeitsfahndung nach 20 Tatverdächtigen sind mittlerweile viele der gesuchten Männer der Polizei bekannt.

Weiterführende Artikel

Dynamo beim Top-Favoriten: "Nicht wie die Mäuse"

Dynamo beim Top-Favoriten: "Nicht wie die Mäuse"

Auch für das Spiel beim Hamburger SV am Sonntag will Trainer Alexander Schmidt die Mannschaft mutig einstellen. Weil sie gar nicht anders kann, wie er erklärt.

Ermittlungserfolg nach Dynamo-Randale

Ermittlungserfolg nach Dynamo-Randale

Die Soko "Hauptallee" konnte unter den Fans beim Heimspiel der Dresdner gegen Ingolstadt vier weitere Verdächtige zu den Krawallen am 16. Mai identifizieren.

Am Freitag teilte die Polizei mit, dass sie einen 49-jährigen und einen 32-jährigen Deutschen zweifelsfrei identifiziert haben. Damit sind bislang zwölf der abgebildeten Tatverdächtigen identifiziert.

Anzeige
Offene Türen am Zootag
Offene Türen am Zootag

Am 19. September 2021 können Besucher auch einen Blick in die Futtermeisterei im Zoo Dresden werfen.

Hinweise zu den verbliebenen Personen nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351/4832233 und der E-Mail-Adresse [email protected] entgegen.

Mehr zum Thema Dresden