merken
Dresden

Vermisste Jugendliche melden sich

In Zwickau war ein junges Pärchen verschwunden. Als es in Dresden wieder auftauchte, erlebte die Polizei eine Überraschung.

In Zwickau verschwunden und hier wieder aufgetaucht. Im Hauptbahnhof hat sich ein vermisstes Pärchen gemeldet.
In Zwickau verschwunden und hier wieder aufgetaucht. Im Hauptbahnhof hat sich ein vermisstes Pärchen gemeldet. © Archiv/Sven Ellger

Dresden. Am Mittwochnachmittag haben sich zwei Jugendliche bei der Bundespolizei im Dresdner Hauptbahnhof gemeldet. Es handelte sich um einen 17-Jährigen und eine 15-Jährige. Sie stammten aus dem Südwesten des Freistaats.

Bei der Bundespolizei meldete sich das Pärchen, weil es am Dienstag heimlich aus seiner Wohngruppe im Landkreis Zwickau verschwunden war. Die Überprüfung in den Fahndungssystemen der Polizei ergab, dass nach den zwei Jugendlichen bereits gesucht wurde.

Anzeige
Der kaufmännische Blick
Der kaufmännische Blick

Elektrotechnikermeister Marco Schober absolviert in njumii berufsbegleitend die Weiterbildung zum Betriebswirt.

Die zwei Deutschen hatten einen Rucksack bei sich, den die Bundespolizei bei dieser Gelegenheit überprüfte. Darin fanden die Beamten Tütchen mit Rauschgift sowie ein sogenanntes Karambit-Messer. Dieses Messer dürfen nur Personen kaufen und besitzen, die wenigstens 18 Jahre alt sind. Die Polizei hat es deshalb beschlagnahmt.

Etwas später wurden die Jugendlichen in Dresden abgeholt. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz eingeleitet. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden