merken
PLUS Dresden

Wo in Dresden Grünpfeile für Radler geplant sind

Bisher sind grüne Pfeile, die das Rechtsabbiegen an roten Ampeln erlauben, für Autofahrer. Nun können sie auch für Radfahrer eingesetzt werden.

Rechtsabbiegen für Radfahrer erlaubt - den neuen grünen Pfeil soll es auch in Dresden geben.
Rechtsabbiegen für Radfahrer erlaubt - den neuen grünen Pfeil soll es auch in Dresden geben. © Christophe Gateau / dpa

Dresden. Die Änderung der Straßenverkehrsordnung in diesem Jahr bringt auch ein neues Verkehrsschild. Das Zeichen 721 ist das sogenannte „Grünpfeilschild mit Beschränkung auf den Radverkehr“.

Dieser grüne Pfeil für Radfahrer soll auch in Dresden eingeführt werden. Wo die Stadt das Schild für sinnvoll hält und es eingeführt werden soll, hat die Verwaltung nun SPD-Stadtrat Stefan Engel auf dessen Anfrage beantwortet.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Was bedeutet der Pfeil genau?

Das Schild zeigt einen grünen Pfeil nach rechts, darunter steht das Wort "nur" und dann ist ein Fahrradsymbol abgebildet. Wie beim grünen Pfeil für Autofahrer müssen auch Radfahrer an einer roten Apel zunächst anhalten.

Fußgänger und andere Fahrzeuge dürfen nicht behindert werden. Ist der Weg frei, kann trotz roter Ampel nach rechts abgebogen werden.

Die Straßenverkehrsordnung macht klare Vorgaben, wo so ein Schild eingeführt werden darf. Dabei geht es vor allem um Sicherheitsaspekte.

Denn das neue Schild soll den Verkehrsfluss für Radler zwar erhöhen, die Sicherheit gehe aber vor.

Warum gibt es den Pfeil noch nicht in Dresden?

Bislang gibt es laut der Antwort der Stadt auf Engels Anfrage noch kein solches Schild in Dresden, weil die "Anordnungsvoraussetzungen bisher nicht definiert waren".

Auch die Novelle der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung stehe noch aus. Diese regelt, unter welchen Voraussetzungen Verkehrszeichen und Markierungen anzuordnen und wie sie auszuführen sind.

Mittlerweile wurden aber „Anordnungsvoraussetzungen für neue Verkehrszeichen" vom Land definiert. Damit bestehe nun eine Rechtsgrundlage.

Wo soll der neue Pfeil in Dresden angebracht werden?

Die Stadtverwaltung habe sich bereits vorbereitet und deshalb die Pläne da, wo das neue Schild angebracht werden soll. Konkret benannt werden beispielsweise die Großenhainer Straße - im Zuge der bestandsnahen Gleiserneuerung, der zweite Bauabschnitt zwischen Conradstraße und Riesaer Straße.

"Zeichen 721 ist dabei von der Fritz-Reuter-Straße in die Großenhainer Straße sowie von der Liststraße in die Großenhainer Straße vorgesehen", so die Antwort.

Weitere Kreuzungen wurden ermittelt, an denen der Radfahrer-Pfeil "denkbar" wäre. "Diese erfordern eine weitergehende Prüfung, die auf Basis der nunmehr vorhandenen Rechtsgrundlage durchgeführt wird." Die konkreten Bereiche will die Verwaltung noch nicht benennen.

Wann wird der grüne Pfeil eingeführt?

Auch wann die neuen Schilder eingeführt werden, ist noch offen. Es sei keine "Zeitfrist geboten", so die Verwaltung.

"Der Zeitraum zur Umsetzung neuer Regelungen ist abhängig von den Auswirkungen auf Sicherheit und Ordnung des Verkehrs." Da jeder Einzelfall geprüft und die Sicherheit gewährleistet werden müsse, sei es ein hoher Aufwand.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden