Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Neues Koala-Weibchen im Zoo Dresden: Hoffnung auf Nachwuchs

Im Zoo Dresden startet ein neuer Paarungsversuch bei den Koalas. Dafür ist ein Weibchen aus Duisburg für ein halbes Jahr zu Gast. Wird die Vermählung dieses Mal funktionieren?

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Neue im Zoo heißt Eerin. Sie ist sozusagen zur Hochzeitsreise in Dresden.
Die Neue im Zoo heißt Eerin. Sie ist sozusagen zur Hochzeitsreise in Dresden. © Zoo Dresden

Dresden. Eerin heißt die Neue im Zoo Dresden. Sie kommt aus Duisburg und wohnt nun vorübergehend im Prof.-Brandes-Haus, welches sie gemeinsam mit Dresdens Koala-Weibchen Sydney bewohnen wird. Die beiden sind sich nicht unbekannt – im November 2021 weilte Sydney für knapp sechs Monate im Zoo Duisburg. Nun startet Eerin den Gegenbesuch. Klappt es diesmal?

Das zweijährige Weibchen soll in Dresden mit dem Männchen Mullaya verpaart werden. "Eerin und Mullaya passen genetisch gut zueinander, sie haben beide noch keinen Nachwuchs bekommen und wir hoffen, dass sie zueinander finden", sagt Kerstin Ternes, Zootierärztin in Duisburg, die zudem die Erhaltungszucht der Koalas in ganz Europa koordiniert.

Die rund 600 Kilometer weite Deutschlandreise hat die Koala-Dame gut überstanden. "Sie ist völlig entspannt, hat während der Fahrt gefressen und ihr neues Zuhause sofort aufmerksam erkundet", schildert Revierleiter Mario Chindemi, der seinen Schützling in die neue Heimat begleitete und sie in die Obhut der Dresdner Kollegen übergab.

Olaf Lohnitz freut sich über den Neuzugang, den er in Duisburg bereits beobachten konnte: "Eerin ist ein sehr aufgeschlossenes und freundliches Tier und half den anderen Weibchen bei der Aufzucht von deren Jungtieren."

Koala-Dame wurde von Pflegern großgezogen

Koala Eerin wurde am 14. Juni 2020 im Zoo Duisburg geboren. Ihre Geschichte ist eine besondere: Im Alter von wenigen Monaten musste ein Pflegerteam unterstützend eingreifen und dem Koala-Baby mit Milch zufüttern. Haare im Beutel von Mutter Eora hatten sich um eine Zitze gewickelt, der Milchfluss war eingeschränkt.

So klein war Eerin als Jungtier. Pfleger zogen sie mit groß.
So klein war Eerin als Jungtier. Pfleger zogen sie mit groß. © Zoo Dresden

"Eerin war schwach, passte soeben auf die Handfläche eines Menschen und war auf unsere Hilfe angewiesen. Da haben wir natürlich direkt gehandelt und Starthilfe gegeben", erinnert sich Chindemi. Mit spezieller Koalamilch wurde das kleine Beuteltier wochenlang gefüttert. "Das unsere Eerin nun einen passenden Partner kennenlernt, macht uns alle sehr glücklich und wir drücken die Daumen, dass alles klappt", sagt Mario Chindemi.

Sollte die Vermählung funktionieren, könnte nach etwa 30 Tagen ein zirka zwei bis drei Zentimeter kleiner Koala geboren werden. Die Jungtiere krabbeln dann in den Beutel der Mutter, wo sie gesäugt werden. Bis das Jungtier aus dem Beutel der Mutter schaut, dauert es noch einmal rund sechs Monate. Die Frage, wie lange Eerin in Dresden bleibt, ist aktuell noch nicht entschieden. (SZ/juj)