merken
Dresden

Dresdens Top-Geschichten vom Mittwoch

Sturmschäden in Dresden +++ Waldschlößchentunnel wegen Hasen gesperrt +++ Was Pegida-Gegner von Stadt und Polizei fordern - der Tag in Dresden.

Lesen Sie, was Dresden heute bewegt hat.
Lesen Sie, was Dresden heute bewegt hat. © Robert Michael/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie wie ich beim Weg zur Arbeit heute auf das Fahrrad gesetzt (und dann auch noch eine Brücke überquert) haben, dann haben Sie - auch wie ich - vielleicht ziemlich geflucht über Kirsten. So heißt das Sturmtief, das heute den ganzen Tag durch Dresden fegte. Kirsten ärgerte aber nicht nur uns Radfahrer, sondern traf manchen Autofahrer sogar noch schlimmer - buchstäblich. Was die Feuerwehr heute wegen des Sturms so zu tun hatte, haben wir für Sie recherchiert. 

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Ärgerlich für Autofahrer sind auch Sperrungen, vor allem immer dann, wenn es mal wieder den Waldschlößchentunnel trifft. Der wird nicht nur dann dicht gemacht, wenn es dort einen Unfall gab, sondern manchmal auch aus putzigeren Gründen - zum Beispiel, wenn dort ein Hase durchhoppelt. Was so in letzter Zeit alles von den Tunnelüberwachern entdeckt wurde, erzählen wir Ihnen heute. 

Außerdem lesen Sie bei uns: Warum die Stadt die Margon-Arena selbst betreiben will, welche Forderungen Pegida-Gegner an Verwaltung und Polizei stellen und wie Wolle Försters "Sushi & Wein" nach dem Umbau neu startet. 

Kommen Sie gut durch den Sturm und haben Sie einen angenehmen Abend, 

Ihre Dominique Bielmeier, Stellvertretende Leiterin Stadtredaktion


>>> Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach. <<<


+++ Sturm kippt Bäume um +++

Die Feuerwehr meldet mehrere Einsätze. In Laubegast wurde ein Wohnwagen von einem Baum getroffen. Der Verkehr der Buslinie 75 wurde behindert. Welche Schäden es gab. (SZ+)

Jörg Kowar von der Baumpflege Fleischer schleppt ein Stück einer gekappten Robinien-Krone.
Jörg Kowar von der Baumpflege Fleischer schleppt ein Stück einer gekappten Robinien-Krone. © Marion Doering

+++ Sperrung am Waldschlößchen wegen Hasen +++

Die Tunnelröhren an der Dresdner Waldschlößchenbrücke werden rund um die Uhr überwacht. Was dort in letzter Zeit gesichtet wurde. (SZ+)

Auch Tiere wie dieser Hase in der Fotomontage fühlen sich im Waldschlößchentunnel offenbar wohl.
Auch Tiere wie dieser Hase in der Fotomontage fühlen sich im Waldschlößchentunnel offenbar wohl. © Montage: SZ/Peter Hilbert, dpa, SZ-Bildstelle

+++ Neuer Betreiber für Margon-Arena +++

Bislang war der Stadtsportbund für das Geschäft verantwortlich. Warum die Stadt das nun selbst übernehmen will und was das für die Vereine bedeutet. (SZ+)

Noch betreibt der Stadtsportbund die Margon-Arena an der Bodenbacher Straße. Das soll sich allerdings im kommenden Jahr ändern.
Noch betreibt der Stadtsportbund die Margon-Arena an der Bodenbacher Straße. Das soll sich allerdings im kommenden Jahr ändern. © Marion Doering

+++ Pegida-Krach: Forderungen an die Stadt +++

Nach den Auseinandersetzungen vom vorletzten Montag stellen Gegner der Rechtspopulisten Forderungen an die Dresdner Verwaltung und Polizei. (SZ+)

Das Geschehen bei Pegida und der Gegendemo am 17. August hat ein Nachspiel.
Das Geschehen bei Pegida und der Gegendemo am 17. August hat ein Nachspiel. © Archiv/Benno Löffler

+++ Neustart bei "Sushi & Wein" +++

Das gastronomische Flaggschiff von Wolle Förster wurde in den vergangenen Wochen generalüberholt. Selbst die Fischhaut zieht sich nun von selbst ab. (SZ+)

Hier posiert nicht der Chefarzt im OP, sondern Wolle Förster an der neuen Fischenthäutungsmaschine.
Hier posiert nicht der Chefarzt im OP, sondern Wolle Förster an der neuen Fischenthäutungsmaschine. © Christian Juppe

+++ Theaterruinen-Verein: "Wir gehören hierher" +++

Der St.-Pauli-Verein stemmt sich mit Intendant Jörg Berger an der Spitze gegen den drohenden Verlust seiner Heimstätte - und reicht der Stadt noch einmal die Hand. (SZ+)

Intendant Jörg Berger kämpft gemeinsam mit seinen Mitstreitern gegen den Verlust der Ruine als Spielort
Intendant Jörg Berger kämpft gemeinsam mit seinen Mitstreitern gegen den Verlust der Ruine als Spielort © Marion Doering

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden