merken

Dresdner Brunnen sprudeln wieder

Bis Mitte Mai gehen die Anlagen nach und nach in Betrieb. Einige bleiben allerdings trocken.

Von Sarah Herrmann

Besucher des Kulturpalastes können ab der kommenden Woche auch die Wasserspiele vor dem sanierten Gebäude wieder bewundern. Ab der zweiten Aprilwoche gehen die Brunnen und Wasserspiele der Stadt Dresden wieder nach und nach in Betrieb. Höhepunkt soll die Wiederinbetriebnahme der Teichanlage im Fichtepark Mitte Mai sein. Dann soll das Gros der 86 Brunnen, für die das Amt für Stadtgrün zuständig ist, wieder sprudeln. Einige bleiben in diesem Jahr allerdings trocken.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

So sind der östliche Brunnen auf dem Neustädter Markt, der Brunnen an der Ecke Thäter-/Mengsstraße sowie das Wasserspiel an der Espenstraße sanierungsbedürftig. Geld gibt es hierfür zurzeit aber nicht. Außerdem bleibt der Friedensbrunnen auf dem Neustädter Markt in diesem Jahr wegen dort stattfindenden Bauarbeiten außer Betrieb. Die anderen Anlagen will das Grünflächenamt im Laufe des Jahres wieder fit machen. So müssen unter anderem am Brunnen „Stürmische Wogen“ auf dem Albertplatz 17 Unterwasserscheinwerfer repariert werden, die zum Ende der Brunnensaison 2017 dem Vandalismus zum Opfer gefallen sind. „Wegen der lang anhaltenden Kälte und besonders frostigen Nächte mussten wir viele Arbeiten an den Brunnen verschieben. Die holen wir jetzt nach“, sagt Amtsleiter Detlef Thiel.

Im Sommer will die Stadt dann im Rahmen der Dresdner Gartenspaziergänge zu Brunnenführungen einladen.

dresden.de/brunnen