merken
Dresden

Dresdner Feuerwehr rettet zwei Tiere

Einer Katze und einem Reh mussten die Brandschützer helfen. Das ist ihnen in beiden Fällen gelungen.

Dieser Katze geht es gut. Eine andere musste die Feuerwehr aus einer Baugrube holen.
Dieser Katze geht es gut. Eine andere musste die Feuerwehr aus einer Baugrube holen. © Archiv/Uwe Soeder

Dresden. Eine Leiter war die Rettung. In Pillnitz hatte sich am Donnerstag eine Katze entschlossen, eine Baugrube am Rathaus des Stadtteils zu erkunden. Die Grube war allerdings so tief und die Wände so steil, dass sie nicht mehr allein aus dem Bauloch kam. Die Feuerwehr musste sie aus dem rund drei Meter tiefen Gefängnis befreien. Das erledigten die freiwilligen Brandschützer aus Pillnitz. Sie brachten eine Leiter mit, stiegen in die Grube und holten die Katze an die Erdoberfläche zurück.


Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Auch in Rähnitz mussten die Brandschützer ein Tier retten. Dort hat sich in der Nacht zum Freitag ein Reh in einem Weidezaun verfangen. Die Grundstückseigentümerin entdeckte das Tier. Die Feuerwehr rückte aus Übigau an, um es zu befreien. Die Helfer zerschnitten dazu den Zaun. Das Reh blieb unverletzt und lief davon, als es wieder frei war. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden