Infomercial

Dresdner Schulwege unter Kontrolle

Positive Ergebnisse zeugen von mehr Sicherheit

Parkende Autos versperren die Sicht auf die Straße und sind vor allem für kleine Fußgänger gefährlich.
Parkende Autos versperren die Sicht auf die Straße und sind vor allem für kleine Fußgänger gefährlich. © Quelle: GLady, Pixabay

Die Schulwege an Dresdner Grundschulen werden potentiell sicherer. Das ergaben die Ergebnisse von Kontrollen des Dresdner Ordnungsamtes.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Weniger Autos im Schulbereich

Zum Schulstart kontrollierte das Amt vor vier verschiedenen Grundschulen sowie deren unmittelbarem Umfeld, wie Autos abgestellt wurden. Für die Sicherheit der Kinder ergaben sich bei den morgendlichen Kontrollen positive Ergebnisse. 

„Wir konnten feststellen, dass weniger Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht wurden. Somit sinkt die potentielle Gefahr, die von einem Auto für die Kleinen ausgeht“, freut sich der Erste Bürgermeister Detlef Sittel.

Doch es gibt auch negative Beispiele. „Leider mussten wir auch falsch geparkte Autos an den Schulwegen oder vor den Schulen feststellen, die die Sicht beim Überqueren der Fahrbahn gerade für die Jüngsten behinderten", berichtet der Erste Bürgermeister. Daher appelliert er auf die Rücksicht und das Verantwortungsbewusstsein aller Verkehrsteilnehmer – auch nach der ersten Schulwoche. 

Weiterhin in Sicherheit

Auch in Zukunft werden die Kontrollen in regelmäßigen Abständen fortgesetzt. Die einzelnen Einsatzorte ergeben sich dabei aus eingehenden Beschwerden, eigenen Erkenntnissen sowie aufgrund von Hinweisen der Bürger oder Polizei.