merken

Dresdnerin kocht gegen den Rest der Welt

Aus ihrem Koch-Hobby hat Verena Leister ihren Traumberuf gemacht. Jetzt gart und schmort sie für Events und im Fernsehen.

© René Meinig

Von Nadja Laske

Das wird keine Mission Impossible! Wenn Verena Leister im Team des Sternekochs Juan Amador zur Wild Food Challenge in den USA antritt, ist alles möglich. Das wird das Fernsehpublikum am Montagabend erleben. Dann strahlt RTL II die Sendung „Mission Lecker! Vier gegen den Rest der Welt“ aus. Für den besonderen Abend ist Verena schon gewappnet: „Ich habe mir Freunde eingeladen und werde zusammen mit meinem Freund für sie grillen“, sagt die Dresdnerin. Nach Fisch, Fleisch, selbst gebackenem Brot und feinen Dipps findet sich die Runde vorm Fernseher ein.

Anzeige
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie
Gedenken der Toten der Corona-Pandemie

Oberbürgermeister Dirk Hilbert wendet sich im Namen Dresdens an die Angehörigen der Verstorbenen – Urnenhain Tolkewitz als öffentlicher Ort für die Trauer.

Dann wird sich endlich das Geheimnis lüften, das die 25-Jährige schon seit den Dreharbeiten im vergangenen Herbst mit sich herumträgt: Wie geht die Challenge aus? „Ich bin immer wieder gefragt worden, aber ich darf ja nichts verraten.“ Sich selbst im Film zu sehen, damit habe sie kein Problem. „Und wenn ich mal Quatsch rede, verzeihen mir das meine Freunde.“

Die können mächtig stolz auf Verena sein. Bilderbuchartig hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. Schon als kleines Mädchen buk sie leidenschaftlich gern. Da lebte sie noch auf dem kleinen thüringischen Hof ihrer Eltern und schaute sich auch bei ihrer Mama viele Küchenkünste ab. Nach der Schule entschied sie sich für eine Ausbildung zur Hotelfachfrau und kam nach Dresden. Doch die Leidenschaft fürs Kochen setzte sich schließlich durch, Verena schlug sich erfolgreich in der ZDF-Küchenschlacht und später in der Sat1-Show The Taste. „Danach habe ich meinen Job gekündigt und mich als Eventköchin selbstständig gemacht“, erzählt sie.

Das war vor zwei Jahren. Nun buchen Veranstalter sie für die kulinarische Fürsorge ihrer Gäste. Zur Zeit ist Verena Leister für die Gastronomie der Filmnächte engagiert. Ihr eigenes Pop-up-Restaurant namens „Flavour Blast“ taucht immer mal wieder in der Gastrolandschaft auf, außerdem gibt sie in der Kochschule des Restaurants Cantina in Striesen Kochkurse. Italienische oder Thailändische Küche sind sie überschrieben, Fisch & Fleisch, und demnächst gibt die Self-Made-Fachfrau auch Kursteilnehmern Anleitung, die eigentlich gar keine Zeit zum Kochen haben, aber trotzdem gutes Essen zaubern wollen. Wer über Stress und Zeitnot klagt, bekommt hilfreiche Tipps. Doch einen Satz muss sich jeder sagen lassen: „Alles Gute braucht Zeit“, davon ist Verena überzeugt.

Entsprechend hält sie nicht all zu viel vom Thermomix. „Ich nutze ihn gern für Pürees, weil er ein hervorragendes Mahlwerk hat und ganz feine Konsistenzen hinbekommt.“ Wirklich kochen würde sie damit aber nicht, weil die High-End-Küchenmaschine nur garen kann. „Da würden mir die Röstaromen fehlen.“ Ganz sicher fehlte ihr trotz der zahllosen integrierten Rezepturen auch das, was sie am meisten am Kochen liebt: die Kreativität. Denn das ist ihre größte Stärke: „Ich kann sehr gut Gerichte entwerfen“, sagt sie. Kochbücher nutzt die Köchin keine, lernt lieber von Kollegen und hält ihre eigenen Ideen ganz pragmatisch im Handy fest.

Im Herbst wird Verena mit ihrem Kurzzeitrestaurant in Berlin zu Gast sein. Dresden aber ist und bleibt ihre Heimatliebe.

„Mission Lecker!“, Montag, 20.15 Uhr, RTL II