merken

Dresden

Drewag zahlt nicht für Ausfälle

Trotz monatelanger Bauarbeiten müssen Anwohner in Pieschen für  Stellplätze ihrer Autos zahlen. Dabei waren die gar nicht nutzbar. 

Blick auf die Leisniger Straße während der Bauzeit.
Blick auf die Leisniger Straße während der Bauzeit. © Archiv/Marion Doering

Bauarbeiten der Drewag haben bei Anwohnern der Leisniger Straße für Ärger gesorgt: Davon hat Angelika Liu (CDU) im Stadtbezirksbeirat Pieschen berichtet. Mietern der Hausnummern 22 und 24 blieb während der Arbeiten zum Fernwärmeausbau die Zufahrt zu ihren Tiefgaragen verwehrt. 

Der Umbau habe einen Monat länger und insgesamt vier Monate gedauert. Während dieser Zeit konnte Anwohner die Stellplätze nicht nutzen, hätten aber dennoch Miete gezahlt. Das habe laut Liu für Unmut gesorgt: „Sie fragen sich, ob die Drewag den Ausfall entschädigen kann?“

Anzeige
Eine Frage der Ehre

Ist Russland immer an allem schuld? Die IHK Dresden möchte am 05.11.2019 gemeinsam mit Russland-Interessierten diskutieren und Erfahrungen austauschen.

Wie Klaus Künzelmann von der Drewag mitteilt, besteht dafür keine Chance. Auch stimmten Gerüchte nicht, dass die Drewag andere Mieter in Pieschen wegen der Bauarbeiten entschädigt hätte. 

Zudem müssten die Mieter verstehen: „Würden wir die Zufahrt trotz Baustelle erlauben und es sollte zu einem Schaden kommen, müsste das Unternehmen die kompletten Kosten tragen.“ Es gäbe keine Versicherung, die so einen Fall absichert. (SZ/mes)