merken

Dribbeln statt Sprinten

Zehn Monate nach dem Ende seiner einmaligen Leichtathletik-Karriere steht Supersprinter Usain Bolt vor einem ungewöhnlichen Sport-Comeback als Fußballer. Sein Gegner ist Robbie Williams.

© dpa

Der achtfache Sprint-Olympiasieger Usain Bolt hat mit einer gelungenen PR-Aktion Werbung für das Benefizspiel „Soccer Aid“ zugunsten des Kinderhilfswerks Unicef gemacht. Der 31-jährige Jamaikaner hatte in den sozialen Netzwerken erklärt, bei einer Fußballmannschaft unterschrieben zu haben. Doch anstatt den ersten Klub seiner angestrebten Karriere als Fußballer zu enthüllen, gab Bolt „nur“ seine Teilnahme am Charity-Event am 10. Juni in Manchester bekannt.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Bolt, glühender Anhänger des englischen Rekordmeisters Manchester United, hatte schon vor seinem Abschied von der Laufbahn immer wieder von seinem Wunsch gesprochen, anschließend eine Karriere als Fußballprofi zu starten. „Es ist ein Traum, ein neues Kapitel in meinem Leben. Ich möchte das wirklich machen und sehen, wie weit ich komme“, hatte Bolt erklärt: „Es ist ein persönliches Ziel, es ist mir egal, was andere Leute denken.“

Seine Laufbahn als Leichtathlet endete im vergangenen August auf dramatische Art und Weise. Bei der WM in London verletzte er sich in seinem letzten Rennen, der 4x100-Meter-Staffel. Über 100 Meter hatte Bolt „nur“ Bronze gewonnen. (sid)