Dresden
Merken

Mehr DRK-Einsätze auf dem Striezelmarkt

Die Retter ziehen Halbzeitbilanz und erkennen einen eindeutigen Trend.

Von Christoph Springer
 1 Min.
Teilen
Folgen
Nicht immer ist der Striezelmarktbesuch ein Genuss. 78 Mal musste bisher das DRK eingreifen.
Nicht immer ist der Striezelmarktbesuch ein Genuss. 78 Mal musste bisher das DRK eingreifen. © Steffen Füssel

Das DRK hatte auf dem Striezelmarkt in diesem Jahr bisher deutlich mehr zu tun als im vergangenen Jahr. Wie Kreisverbandssprecherin Ulrike Peter mitteilte, haben die Retter bis zum heutigen Freitag 78 Mal Erste Hilfe geleistet. Diese Zahl werde sonst erst zum Ende des Striezelmarktes erreicht, ordnete Peter ein. 30 Personen mussten vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Seit dem 27. November sind die ehrenamtlichen Sanitäter und Sanitäterinnen der DRK-Bereitschaft auf dem Striezelmarkt im Einsatz. Sie trafen vor allem auf Marktbesucher mit Kreislaufproblemen. Aber auch Stürze und Schnittwunden seien behandelt worden.

Das DRK steht auf dem Striezelmarkt in einer eigenen Hütte für Hilfe bereit. Kreisbereitschaftsleiter Sebastian Wagner rät den Besuchern, vorher ausreichend zu essen, nicht zu viele alkoholische Getränke zu sich zu nehmen und immer wieder Sitzpausen einzulegen. (SZ)