merken
Görlitz

Polizei fasst erneut Schmuggler an der Neiße

Der Vorfall ereignete sich am Ostermontag. Wie bereits in der vergangenen Woche waren auch diesmal Drogen im Spiel.

Die Täter versuchten vermutlich, das "Speed" über die Görlitzer Neisse zu schmuggeln.
Die Täter versuchten vermutlich, das "Speed" über die Görlitzer Neisse zu schmuggeln. ©  SZ-Archiv / Nikolai Schmidt

Ein Polizist hat am Montagabend Am Hirschwinkel in Görlitz zwei Drogenschmuggler auf frischer Tat gefasst. Das teilt Katharina Korch, Pressesprecherin der Polizeidirektion Görlitz, mit.

Der Beamte hatte die Männer am Neißeufer beobachtet. Sie verhielten sich laut Korch verdächtig und suchten offenbar nach einem Gegenstand, den vermutlich vorher ein Unbekannter über den Fluss geworfen hatte. Als sie bemerkten, dass sie beobachtet wurden, versuchten die beiden in einem Auto davon zu fahren. Der Ordnungshüter verhinderte das und nahm die 36- und 38-Jährigen vorläufig fest.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

"Weitere Polizisten eilten zur Unterstützung. Bei der Durchsuchung der polnischen Tatverdächtigen warf der Ältere noch einen Gegenstand unter sein Fahrzeug", erklärt Korch. Dabei handelte es sich laut Polizei um eine Dose mit sechs Gramm Amphetaminen. Die Beamten stellten die Drogen sicher. Darüber hinaus bewies ein Test, dass die beiden mutmaßlichen Schmuggler zuvor das sogenannte "Speed" genommen hatten. Spezialisten sicherten DNA-Proben beider Tatverdächtiger und behandelten sie erkennungsdienstlich. Dafür nahmen sie Fingerabdrücke und fertigten Fotos, so die Polizeisprecherin.

Weiterführende Artikel

Drogenschmuggel über die Neiße

Drogenschmuggel über die Neiße

Vier Görlitzer waren beim Wasserkraftwerk Ludwigsdorf unterwegs. Dass sie sich nur zum Biertrinken trafen, glaubte ihnen die Bundespolizei nicht.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Drogenschmuggels führt der Zoll. Den 36-Jährigen erwartet zudem noch ein Verfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss.

Einen ähnlichen Fall des Drogenschmuggels an der Görlitzer Neiße hatte es bereits in der vergangenen Woche gegeben. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz