merken

Drogen und Gewalt

In der Nacht zu Sonntag beobachtete die Polizei einen Drogendealer, der einen potenziellen Käufer mit einem Stuhlbein schlug.

© Symbolfoto/dpa

Dresden. In der Dresdner Neustadt sind in der Nacht zu Sonntag drei Männer festgenommen wurden, die in einen Drogendeal involviert waren, berichtet die Polizei. Es handelte sich um einen 23-jährigen Libyer, der zusammen mit einem 36-jährigen Russen an der Ecke Alaunstraße/Louisenstraße Drogen verkaufen wollte. Gegen 1 Uhr morgens wandte sich ein 24-jähriger Tunesier an die beiden. Als der Dealer bemerkte, dass sein potenzieller Kunde etwas mehr Bargeld dabei hatte, forderte er die komplette Summe - und bedrohte den Tunesier mit einem abgebrochenen Stuhlbein. Unterstützung bekam der Dealer von dem 36-Jährigen.

Als der Tunesier das Geld nicht herausgeben wollte, bekam er einen Schlag auf den Arm mit dem Stuhlbein verpasst. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Job-Suche mal anders

Ganz locker zur nächste Stelle gelangen – beim Job-Speed-Dating in Görlitz.

Das ganze Treiben wurde von Polizeibeamten beobachtet, sodass die drei Männer abgeführt wurden. Während der Russe wieder entlassen wurde, wird der libysche Haupttäter dem Haftrichter vorgeführt. Ein Ergebnis dazu steht noch aus. Auch der Geschädigte muss sich verantworten, schließlich hatte er vorgehabt, Drogen zu kaufen. (SZ/nr)