Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Drogenfahnder stürmen falsche Wohnung

Bei einer Drogenrazzia an diesem Montag waren Beamte der Zollfahndung in der Meißner Innenstadt in eine falsche Wohnung eingedrungen. In dem verwinkelten Wohnhaus hatten sie zunächst die Wohnung gestürmt,...

Teilen
Folgen
NEU!

Bei einer Drogenrazzia an diesem Montag waren Beamte der Zollfahndung in der Meißner Innenstadt in eine falsche Wohnung eingedrungen. In dem verwinkelten Wohnhaus hatten sie zunächst die Wohnung gestürmt, die sich unmittelbar neben derjenigen befindet, in der die Beamten einen Beschuldigten festnehmen wollten. Wie Bianca Richter vom Dresdner Zollfahndungsamt auf SZ-Nachfrage erklärt, waren an den benachbarten Wohnungen keine Namensschilder der Mieter angebracht. Die Beamten hätten sich für den falschen Zugriff entschuldigt und die Reparatur des entstandenen Schadens an der Wohnungstür veranlasst.

Wie berichtet, hatten Drogenfahnder von Polizei und Zoll an diesem Montag mehrere Wohnungen in Meißen und in Dresden gestürmt. Dabei waren Drogen, Waffen, elektronische Datenträger sowie professionelle Spreng- und Feuerwerkskörper beschlagnahmt worden. Außerdem waren bei dem Einsatz vier Haftbefehle vollstreckt worden, darunter einer in Meißen. „Die vier festgenommenen Personen stehen im Verdacht, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge unerlaubt eingeführt und damit Handel betrieben zu haben“, so die Sprecherin der Dresdner Zollfahndung. (SZ/da)