merken

Drogenhändler muss lange ins Gefängnis

Ein Mann aus Ohorn hat gleich kiloweise Rauschgift besorgt und gewinnbringend weiterverkauft.

© Uwe Soeder

Bautzen/Ohorn.Das Landgericht Bautzen hat einen Drogenhändler aus Ohorn zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Der 43-Jährige hatte ein florierendes Geschäft mit Haschisch, Marihuana und Crystal betrieben. Insgesamt ging es in dem Verfahren um elf Kilo Rauschgift, die über ihn an Kunden in der ganzen Region verkauft worden waren. Die Drogen hatte der Ohorner über verschiedene Post- und Kurierdienste per Paket aus den Niederlanden geschickt bekommen. Sein dortiger Zulieferer, ein ehemaliger Hoyerswerdaer, sitzt ebenfalls bereits im Gefängnis.

Unter anderem hatte der Ohorner im März und April 2016 jeweils 1 Kilo Haschisch und 500 Gramm Marihuana übernommen und in der Region gewinnbringend weiterverkauft. Mitte April 2016 hatte er Pakete mit drei Kilogramm Haschisch und 2 Kilogramm Marihuana entgegengenommen. Der 43-Jährige ist bereits 15-mal vorbestraft, darunter auch schon einmal wegen Drogenhandel in größeren Mengen. Fahnder waren dem Mann im Zuge monatelanger Ermittlungen gegen einen Drogenhändlerring in Ostsachsen auf die Spur gekommen. (SZ/ju)

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!