merken

Drogenkuriere vor dem Ziel gestoppt

Schon lange observierte die Polizei eine Bande, die mit Rauschgift handelte. Jetzt haben die Ermittler zugeschlagen.

Dresden. Die Kurierfahrt einer Drogenbande endete am Mittwoch vorfristig. Die Polizei stoppte das Auto, mit dem die Kriminellen unterwegs waren, kurz vor deren Ankunft. Die Autoinsassen wurden vorläufig festgenommen. Kurz darauf stellen die Beamten zwei weitere Verdächtige bei Wohnungsdurchsuchungen. Ein sechstes Bandenmitglied griff die Polizei dann am Freitag auf.

Die Polizei hat die Bande bereits seit längerer Zeit beobachtet. Am Mittwochnachmittag kam ein Teil der Männer von Berlin nach Dresden zurück. Das Trio war mit einem BMW unterwegs und transportierte jede Menge Rauschgift. Auf der Rosenbergstraße in Gruna stellte sich die Polizei dem Auto in den Weg. Die Beamten kontrollierten den Pkw und fanden dabei etwa drei Kilo Haschisch, 100 Gramm Kokain und rund 5 000 Ecstasy-Tabletten, die in Tüten verpackt waren. Die Drogen hatten einen Verkaufswert von mehr als 70 000 Euro. Der 33-jährige russische Fahrer des Autos und seine Begleiter, zwei 21 und 29 Jahre alte Syrer, wurden an Ort und Stelle festgenommen.

Anzeige
Spannende Idee: Die mobile Fußballschule

Fußballprofi - ein Traum, der immer mit auf den Rasen läuft, wenn die Jüngsten zum Training oder Punktspiel antreten. Aber genügt dafür allein Talent? 

Danach durchsuchte die Polizei mehrere Wohnungen in der Landeshauptstadt. Dort erwischten die Beamten zwei weitere Mitglieder der Bande und stellten 600 Gramm Marihuana sicher. Am Freitag nahm die Polizei einen sechsten Verdächtigen fest. (SZ)