merken

Pirna

Droht ein Felssturz an der Bastei?

Eine Felssäule neben der Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz hat ihre Position verändert. Kletterrouten sind gesperrt.

Eine acht Meter hohe Felssäule neigt sich (rot markiert). Die darauf liegenden Felsblöcke könnten herunterrutschen.
Eine acht Meter hohe Felssäule neigt sich (rot markiert). Die darauf liegenden Felsblöcke könnten herunterrutschen. © Mike Jäger

Ein Felsen an der berühmten Basteibrücke bröckelt. An der Steinschleuder hat es Bewegung einer acht Meter hohen Felssäule gegeben, berichtet der Sächsische Bergsteigerbund. Diese lehnt jetzt an dem großen Vorpfeiler. Auf der Säule befinden sich mehrere instabile Blöcke, die herunterrutschen könnten. 

Anzeige
Der Garant für beruflichen Erfolg

Der Meistertitel ist und bleibt das höchste Qualitätssiegel im Handwerk. Die Handwerkskammer Dresden bietet für viele Handwerksberufe Meisterkurse an.

Aus Sicherheitsgründen  hat der Bergsteigerverbund die Sperrung der Kletterwege Südwestwand, Herbstweg, Wünschelrute und Zeigefinger/Fingerkrampf herausgegeben. Auch der Aufenthalt am Wandfuß unter dem Südwestweg sollte sicherheitshalber vermieden werden. (SZ)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Bastei droht der nächste Felssturz

An der „Steinschleuder“ nahe der Basteibrücke im Elbsandsteingebirge wurden Felsbewegungen registriert. Kletterrouten sind nun gesperrt.