Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sport
Merken

DSC bindet Duo

Außenangreiferin Nikola Radosova und Mittelblockerin Ivana Mrdak spielen auch in der neuen Volleyball-Saison für den Dresdner Bundesligisten.

Teilen
Folgen
NEU!
Nikola Radosova greift auch in der nächsten Saison für den Dresdner SC in der Volleyball-Bundesliga an.
Nikola Radosova greift auch in der nächsten Saison für den Dresdner SC in der Volleyball-Bundesliga an. © Robert Michael

Dresden. Mit einem Lachen im Gesicht verließen Nikola Radosova und Ivana Mrdak Dresden - und der Gewissheit, im Spätsommer zum Volleyball-Bundesligisten zurückzukehren. "Ich bin sehr glücklich, dass wir uns einigen konnten, den Vertrag nach zwei Jahren noch einmal zu verlängern", zitiert der DSC die Mittelblockerin Mrdak in seiner Presseinformation. "Ich warte bereits jetzt sehnsüchtig auf die nächste Saison und möchte unbedingt einen Titel holen.”

Die 25-jährige Serbin kam 2017 zum DSC und überzeugte mit ihrer konstanten Leistung und ruhigen, zurückhaltenden Art. Das schätzt auch Cheftrainer Alexander Waibl: "Ivana hat eine sehr konstante Saison auf gutem Niveau gespielt und das nicht nur im Angriff, sondern eben auch in ihrer Kernkompetenz, dem Block.”

Auch bei Radosova bemühte er sich um eine Verlängerung. Denn trotz ihrer Oberschenkelblessur in der wichtigsten Phase der Saison glaubt Waibl an ihr Potenzial: "Nikola ist super athletisch und hat sich toll entwickelt. Auch wenn sie am Ende verletzungsbedingt nicht mehr eingreifen konnte, bekommt sie jetzt noch mal die Chance zu zeigen, was sie drauf hat.”

Die slowakische Außenangreiferin erlitt Ende Februar einen kombinierten Muskelsehnenriss an der rechten Oberschenkelrückseite. Trotz eines guten Heilungsverlaufs konnte sie auch in den Play-offs nicht spielen. Umso motivierter blickt Radosova auf die neue Saison: "Meine größte Motivation ist es, in der nächsten Saison ein besseres Ergebnis zu erzielen. Ich möchte mit meinem Team kämpfen. Außerdem fühle ich mich sehr wohl. Dresden ist sehr schnell meine zweite Heimat geworden."

Über Ostern stehen aber erst mal einige freie Tage im Kreis der Familie auf dem Plan. Für Radosova startet nach ihrer vollständigen Genesung im Anschluss der Sommer mit der slowakischen Nationalmannschaft.

So sieht derzeit das DSC-Aufgebot aus: Mareen von Römer (Zuspiel), Nikola Radosova, Katharina Schwabe, Lena Stigrot (alle Außen), Piia Korhonen, Rica Maase (beide Diagonal), Ivana Mrdak, Camilla Weitzel (beide Mittelblock), Lenka Dürr (Libero). (SZ)