merken

Dulig unterstützt CDU-Initiative zum Ausbau der A4

„Jeder Stau ist einer zu viel und ärgerlich“, sagt Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig. Der SPD-Politiker unterstützt deshalb jetzt auch ein Vorhaben der CDU.

© dpa

Dresden. Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) unterstützt eine Initiative von CDU-Landtagsabgeordneten aus der Oberlausitz zum Ausbau der Autobahn 4 zwischen Görlitz und Dresden. „Jeder Stau ist einer zu viel und ärgerlich“, sagte er am Samstag in Dresden. Er stehe an der Seite der Betroffenen, „egal ob Pendler oder Brummifahrer“, und sei gespannt auf die Vorschläge zur Umsetzung. Die Landesregierung bereitet nach seinen Angaben eine Nachmeldung zum Bundesverkehrswegeplan für einen Ausbau des A4-Teilstücks von Dresden-Nord bis Burkau vor.

Auch der Verbreiterung zwischen dem Dreieck Nossen und Dresden-Nord in Richtung Chemnitz steht das Ministerium offen gegenüber, wie Dulig erklärte. Wenn es die CDU schaffe, den Bund davon zu überzeugen, den Standstreifen freizugeben und trotzdem Sicherheit bei Unfällen oder Pannen zu garantieren, stehe er dahinter.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und Umgebung.

Weiterführende Artikel

„Unhaltbarer Zustand auf der Autobahn“

„Unhaltbarer Zustand auf der Autobahn“

CDU-Politiker aus der Oberlausitz tun sich zusammen und fordern den Ausbau der A 4 zwischen Görlitz und Nossen.

Laut Dulig hat sein Ministerium aufgrund der Erhebungszahlen keine fachliche und juristische Handhabe, um den Ausbau der Strecke auf drei Spuren pro Richtung gegenüber dem Bund durchzusetzen. Nach jüngsten Zählungen liegt der Tagesdurchschnitt bei etwa 40 000 Fahrzeugen auf dem für 70 000 Fahrzeuge ausgelegten Abschnitt - allerdings mit zunehmender Tendenz. Der CDU-Initiative zufolge liegt die Belastung „an einigen Tagen der Woche“ jedoch bei mehr als 80 000 Fahrzeugen. Und Baustellen sorgen für Staus. (dpa)