merken
Dynamo

Dynamos Pokaltraum ist ausgeträumt

Der DFB-Bundestag trifft erwartbare Entscheidungen: die 3. Liga spielt wieder, der Nachwuchs diese Saison aber nicht mehr.

Der Ball dreht sich wieder, auch in Dynamo Dresdens Nachwuchsakademie. Allerdings sind die Spiele für den Rest der Saison jetzt komplett abgesagt worden.
Der Ball dreht sich wieder, auch in Dynamo Dresdens Nachwuchsakademie. Allerdings sind die Spiele für den Rest der Saison jetzt komplett abgesagt worden. ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Die gute und die schlechte Nachricht folgten direkt aufeinander. Kaum hatte Dynamo Dresden am Montag in der Nachwuchsakademie wieder das Training aufgenommen, kam der Beschluss vom DFB-Bundestag. Anders als die 3. Liga bei den Männern wird die Saison in den Bundesligen der A- und B-Jugend, in denen auch Dynamo spielt, abgebrochen. 

Damit folgten die Delegierten dem Antrag des DFB-Jugendausschusses und einer Stellungnahme des DFB-Bundesjugendtages. Der DFB hatte zudem bereits Anfang Mai ein Meinungsbild von den 53 beteiligten Vereinen eingeholt. Dabei sprachen sich 50 Vereine für einen Saisonabbruch aus, ein Verein votierte für eine Fortführung, zwei Vereine enthielten sich der Stimme. Die Entscheidung war also erwartbar.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Demnach gibt es keine Absteiger aus den Junioren-Bundesligen, was für Dynamos Nachwuchs weniger von Interesse sein dürfte. Die A-Jugend war Tabellenachter, die B-Jugend sogar Sechster. Schwerer wiegt die Entscheidung, auch den Pokalwettbewerb vorzeitig abbrechen. Dynamos A-Jugend hatte mit einem spektakulären 4:1-Sieg gegen Leverkusen das Halbfinale gegen Werder Bremen erreicht und zudem Heimrecht.

Trainiert wird nun trotzdem weiter, allerdings unter strengen Auflagen. So soll unter anderem der Abstand von 1,5 Metern immer eingehalten werden, auch in den Pausen. Eine Trainingsgruppe besteht zudem aus maximal fünf Spielern, Fahrgemeinschaften sind bis auf Weiteres verboten. 

Für Dynamos Nachwuchsleiter Jan Seifert ist es dennoch ein guter Anfang nach der wochenlangen Zwangspause. „Wir freuen uns, dass unsere rund 150 Nachwuchsspieler – wenn auch unter besonderen Voraussetzungen – wieder die Möglichkeit haben, auf dem grünen Rasen zu stehen. Der Fußball, den wir alle lieben, ist schließlich ein Sport, der auf dem Platz stattfindet", sagte Seifert. Der Verein werde alle Vorgaben, Hinweise, Regelungen und Empfehlungen der zuständigen Stellen höchst gewissenhaft umsetzen. (SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo kompakt jeden Donnerstag im Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo