merken
Dynamo

DFB bestraft Dynamos Löwe

Das Sportgericht sperrt den Verteidiger für zwei Spiele. Der Grund ist nicht sein Wutausbruch, der Dynamo deutschlandweit Schlagzeilen brachte.

Schiedsrichter Robert Kempter zeigt Dynamos Chris Löwe die Rote Karte.
Schiedsrichter Robert Kempter zeigt Dynamos Chris Löwe die Rote Karte. © dpa/Uwe Anspach

Dresden. Dynamos Außenverteidiger Chris Löwe ist nach seinem Platzverweis gegen den SV Sandhausen am Sonntag vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für zwei Spiele gesperrt worden. Mit dem Wutausbruch inklusive des verbalen Rundumschlags gegen den Ligaverband DFL, wie man im ersten Moment denken könnte, hat die Strafe also nichts zu tun.

Der DFB-Kontrollausschuss hatte vielmehr Anklage gegen den 31-Jährigen erhoben, „wegen einer Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung“. In der 72. Minute wurde Löwe von seinen Gegenspieler von hinten gecheckt, danach ließ er sich zu einem Revanchefoul hinreißen. Schiedsrichter Robert Kempter blieb keine andere Wahl und zeigte die Rote Karte.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Weiterführende Artikel

Dynamos Löwe erklärt seine Wutrede

Dynamos Löwe erklärt seine Wutrede

Als Dynamos Abstieg in die 3. Liga so gut wie feststand, sorgte Löwe mit einem Interview für Schlagzeilen. Zu den Aussagen steht er noch immer.

Corona? Am Abstieg ist Dynamo selbst schuld

Corona? Am Abstieg ist Dynamo selbst schuld

Ein fairer Wettbewerb war für Dresden nach der Corona-Zwangspause nicht gegeben. Doch der Gang in die 3. Liga hat andere Gründe. Ein Kommentar.

Dynamos Ex-Kapitän: Wir waren keine Mannschaft

Dynamos Ex-Kapitän: Wir waren keine Mannschaft

Marco Hartmann schießt in Sandhausen das einzige Tor, bekommt das beste Zeugnis und nennt dann Gründe für den Abstieg. Er würde gerne bleiben.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt,  es ist damit rechtskräftig und die Saison für Löwe vorzeitig beendet. Er darf erst in der kommenden Saison am 2. Spieltag wieder für Dynamo in einem Meisterschaftsspiel auflaufen - wenn er denn überhaupt weiter für Dynamo spielt. „Entweder ich gehe mit Dynamo oder ich höre auf. Ein anderes Trikot ziehe ich nicht noch mal an", sagte er nach der Partie in Sandhausen. (SZ)

Dynamo Dresden steht vor dem nächsten Neuanfang. Was jetzt wichtig ist - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo