merken

Dynamo

Dynamos Burnic erleidet Bänderdehnung

Der Mittelfeldspieler war im Training umgeknickt, nun muss er vorübergehend aussetzen. Die Mannschaft bereitet sich auf den möglichen Neustart in Liga zwei vor.

Dzenis Burnic hat für Dynamo in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 3:0 gegen TuS Dassendorf ein Tor erzielt. Nun fällt er vorerst aus, ob er deshalb einen Neustart nach der Corona-Zwangspause verpassen würde, ist jedoch offen.
Dzenis Burnic hat für Dynamo in der ersten Runde des DFB-Pokals beim 3:0 gegen TuS Dassendorf ein Tor erzielt. Nun fällt er vorerst aus, ob er deshalb einen Neustart nach der Corona-Zwangspause verpassen würde, ist jedoch offen. ©  dpa/Robert Michael

Dresden. Es ist zum Glück nichts gerissen. Dzenis Burnic hat sich eine Bänderdehnung im linken Sprunggelenk zugezogen und kann vorerst nicht trainieren. Der Mittelfeldspieler von Dynamo Dresden war am Dienstagvormittag bei einer Übungseinheit im Rudolf-Harbig-Stadion umgeknickt. Nach einer MRT-Untersuchung im Universitätsklinikum stellte Mannschaftsarzt Dr. Onays Al-Sadi  am Mittwoch die Diagnose.

Wann Burnic wieder einsteigen kann, ist derzeit offen, demzufolge auch, ob er einen möglichen Neustart in der zweiten Liga nach der Corona-Zwangspause verpassen würde. Wieder mit dabei sind dagegen seit Dienstag die Tschechen Josef Husbauer und Ondrej Petrak wieder dabei. Die beiden Mittelfeldspieler hatten in den vergangenen Wochen in ihrer Heimat unter Anleitung eines Privattrainers individuell gearbeitet, konnten nun aber in Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden wieder nach Dresden zurückkehren.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Weiterführende Artikel

Torschüsse, Flanken, Pässe - Wie Dynamo Abstand hält

Torschüsse, Flanken, Pässe - Wie Dynamo Abstand hält

Seit drei Wochen trainieren die Profis des Fußball-Zweitligisten unter Auflagen. Chefcoach Markus Kauczinski erzählt, was genau im verschlossenen Stadion passiert.

Dynamo: Burnic lässt Zukunft offen

Dynamo: Burnic lässt Zukunft offen

Der U21-Nationalspieler ist bis Saisonende von Borussia Dortmund ausgeliehen. Eine Rückkehr kann er sich vorstellen, aber vor allem will er spielen.

Auch im weiteren Wochenverlauf bereitet sich die Mannschaft unter Cheftrainer Markus Kauczinski unter Einhaltung der strengen Auflagen wegen der Corona-Pandemie am Vor- und am Nachmittag in getrennten Gruppen im Stadion auf den Tag vor, wenn in der 2. Bundesliga wieder der Ball rollen sollte. Eine Entscheidung darüber könnte beim nächsten telefonischen Krisengipfel von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder am Donnerstag fallen. (SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte auch während der Corona-bedingten Zwangspause – kompakt jeden Donnerstag im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo