merken

Dynamo

Gute Nachricht nach dem Unglück

Bei Dynamos Auswärtsspiel in Darmstadt verunglückte ein 36-jähriger Fan schwer. Acht Tage danach meldet sich die Familie des Verunglückten beim Verein.

Dresdener Fans beim Auswärtsspiel in Darmstadt.
Dresdener Fans beim Auswärtsspiel in Darmstadt. © dpa/Uwe Anspach

Dresden. Der nach dem Dynamo-Gastspiel bei Darmstadt 98 von einer Mauer gestürzte Fan der Dresdner befindet sich auf dem Weg der Besserung und wird keine bleibenden Schäden davontragen. Das teilten die Schwarz-Gelben am Montag mit. Die Familie des 36-Jährigen hatte den Verein bereits am Sonntag darüber informiert.

Anzeige
Aufgepasst und mitgemacht!

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Die Diskussion nach dem Unglück beim Dynamo-Spiel

In Darmstadt ist ein Dynamo-Fan von einer Mauer gestürzt. Wie es ihm geht, wie die Vereine reagieren und was die Polizei sagt – ein Lagebericht.

Symbolbild verwandter Artikel

Unglück bei Dynamo-Spiel: Die Frage nach dem Warum

Der Fan, der von einer Mauer stürzte, ist weiter in einem kritischen Zustand. Nun gibt es erste Indizien, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

 „Diese äußerst positive Nachricht haben wir mit großer Freude und Erleichterung aufgenommen“, sagte Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born. „Das besonnene Verhalten unserer Anhänger unmittelbar nach dem Unfall und die vielen Genesungswünsche und unterstützenden Botschaften waren für den verletzten Fan und seine Familie sehr wertvoll.“

Der Mann war am 24. August nach dem 0:0 in Darmstadt am Gästeblock von einer Mauer metertief gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen zugezogen. Ein Rettungshubschrauber hatte den Fan anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (SZ)