merken
Dynamo

Dynamo steht vor nächstem Transfer

Mit Robin Becker soll ein weiterer Verteidiger nach Dresden kommen, berichtet der Kicker. Bisher hat der Verein die Verpflichtung nicht bestätigt.

Statt Blau-Gelb trägt Robin Becker (r.) kündtig wohl Schwarz-Gelb: Der Verteidiger soll von Eintracht Braunschweig zu Dynamo kommen.
Statt Blau-Gelb trägt Robin Becker (r.) kündtig wohl Schwarz-Gelb: Der Verteidiger soll von Eintracht Braunschweig zu Dynamo kommen. © Jan Huebner

Von Oscar Jandura

Dresden/Braunschweig. Der achte Dynamo-Transfer in diesem Sommer steht offenbar so gut wie fest. Wie der Kicker berichtet, soll der vielseitige Verteidiger Robin Becker von Eintracht Braunschweig ablösefrei nach Dresden kommen. Bisher hat der Verein die Verpflichtung nicht bestätigt.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Beim Aufsteiger in die 2. Bundesliga war Becker zuletzt Stammspieler, stand 31-mal für Braunschweig in 3. Liga auf dem Platz, erzielte zwei Tore und bereitete eins vor. Als Leistungsträger hätte der 23-Jährige mit der Eintracht eine Klasse höher spielen können, konnte sich aber mit dem Klub nicht auf einen Vertrag einigen.

Von Blau-Gelb zu Schwarz-Gelb – farblich muss sich Becker kaum umstellen. Die Farbe Gelb spielt jedoch nicht nur auf seinem Trikot eine entscheidende Rolle. In der abgelaufenen Drittliga-Saison sah er elfmal die Gelbe Karte, nur zwei Spieler - Leon Jensen und Ex-Dynamo Dennis Erdmann - wurden häufiger vom Schiedsrichter verwarnt. Ausgebildet wurde Becker bei Bayer Leverkusen, auch in Heidenheim war der gebürtige Solinger für ein Jahr aktiv, bevor es ihn nach Braunschweig und nun nach Dresden zog.

Ex-Dynamo Teixeira kommt wohl nicht zurück

Weiterführende Artikel

Dynamo ist anders? Das gilt sogar auf dem Transfermarkt

Dynamo ist anders? Das gilt sogar auf dem Transfermarkt

Die Wechselbörse im Fußball kommt nach Corona nicht in Schwung. Ein Spielerberater erklärt, warum Dresden eine Ausnahme ist und was Kevin Ehlers plant.

So stellt Becker jetzt Dynamo neu auf

So stellt Becker jetzt Dynamo neu auf

Nun ist es amtlich: Nach dem Abstieg trennen sich die Dresdner von 17 Spielern. Wer das ist und warum sie gehen müssen, erklärt der Sportgeschäftsführer.

Nils Teixeira, der ebenfalls  mit Dynamo in Verbindung gebracht wurde, führt nach eigener Aussage derzeit  Gespräche mit einigen deutschen Zweit- und Drittligisten. Eine Rückkehr zur SGD, für die ‚Tex‘ von 2014 bis 2017 spielte, ist jedoch unwahrscheinlich, sagte der Verteidiger dem  Internetportal transfermarkt.de.  Der einstige Publikumsliebling hofft nach seiner Station in Limassol auf Zypern erneut auf einen Wechsel ins Ausland. „Malaysia, Südkorea oder auch Südafrika finde ich sehr reizvoll“, meinte der 30 Jahre alte Deutsch-Portugiese.

Dynamo hat bisher für die nächste Saison Sebastian Mai und Tim Knipping für die Abwehr, Yannik Stark für das Mittelfeld sowie Agyemang Diawusie, Philipp Hosiner, Pascal Sohm und Panagiotis Vlachodimos verpflichtet. 

Mehr zum Thema Dynamo