merken
Dynamo

Ex-Dynamo Heise wieder in Deutschland

Er wollte unbedingt auf die Insel, doch in England spielt der Linksverteidiger nicht. Nun leiht ihn Norwich City an den Karlsruher SC aus.

Philip Heise spielte von Januar 2017 bis Januar 2019 bei Dynamo, bevor er nach England ging. Nun ist er erneut zurück in Deutschland.
Philip Heise spielte von Januar 2017 bis Januar 2019 bei Dynamo, bevor er nach England ging. Nun ist er erneut zurück in Deutschland. © SZ-Archiv: Robert Michael

Dresden/Karlsruhe. Wieder eine neue Station für den Ex-Dynamo: Philipp Heise wird in der nächsten Saison beim Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga spielen. Das gaben die Badener am Dienstagnachmittag bekannt. Demnach wird der 29 Jahre alte Linksverteidiger von Norwich City für ein Jahr ausgeliehen. 

Zu dem englischen Klub, der damals noch in der zweiten Liga spielte, war Heise im Januar 2019 von Dynamo gewechselt, wo er in zwei Jahren insgesamt 61 Pflichtspiele bestritten hatte, davon 58 in der zweiten Liga. Ein Wechsel im Sommer 2017, als Wolverhampton angeblich ein Millionen-Angebot für Heise unterbreitet hatte, scheiterte am Veto des damaligen Sportgeschäftsführers Ralf Minge. 

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Allerdings ließen die Leistungen des Linksverteidigers, der vom VfB Stuttgart nach Dresden gekommen war, anschließend nach, er wurde von Ex-Trainer Maik Walpurgis aus dem Mannschaftsrat geworfen. Folgerichtig stimmte Dynamo dem Transfer nach Norwich zu, der sich auch finanziell auszahlte. Dem Vernehmen nach kassierte die SGD eine zweigeteilte Ablösesumme. Nach dem Aufstieg mit dem neuen Klub dürften noch mal rund 250.000 Euro fällig gewesen sein.

Nun ist Heise erneut zurück in Deutschland. Bereits in der Rückrunde der Vorsaison hatte ihn Norwich ausgeliehen, für den 1. FC Nürnberg kam er elfmal zum Einsatz. Nun also Karlsruhe. „Mit Philip Heise konnten wir einen erfahrenen Linksverteidiger vom KSC überzeugen", erklärte KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer. Er habe in den vergangenen Jahren bereits in Heidenheim, Stuttgart und Dresden seine Qualitäten unter Beweis gestellt,  sei aber bei Norwich nicht wirklich zum Zug gekommen. "Das soll sich nun bei uns wieder ändern.“

Weiterführende Artikel

Dynamos überraschendes Experiment rechts hinten

Dynamos überraschendes Experiment rechts hinten

Osman Atilgan ist Stürmer, aber im Testspiel bei Union Berlin musste er plötzlich in der Abwehr ran. Was dahinter steckt, erklären Trainer und Sportchef.

Heise hebt in seinem Statement hervor, dass außer Kreuzer auch Trainer Christian Eichner sehr interessiert an ihm gewesen sei. "Da musste ich nicht sehr lange überlegen und freue mich jetzt, hier zu sein. Ich bin gespannt darauf, Mannschaft, Verein und Stadt kennen zu lernen.“ Bei Norwich besitzt der Linksfuß noch einen Vertrag bis 2022, hat aber bisher lediglich einmal im Pokal gespielt. (SZ)

Mehr zum Thema Dynamo