merken
Dynamo

Leistner kommt nach Dresden

Der frühere Dynamo-Profi wechselt zum Hamburger SV - und trifft im DFB-Pokal gleich auf seinen Ex-Verein. Die Verbindung zur Heimat hält er sowieso.

Toni Leistner sah bei Dynamo keine Perspektive, wurde bei Union Berlin Stammspieler. Nun geht der Dresdner zum HSV.
Toni Leistner sah bei Dynamo keine Perspektive, wurde bei Union Berlin Stammspieler. Nun geht der Dresdner zum HSV. © Foto: Mike Worbs

Hamburg. Wiedersehen macht Freude, heißt es - und für Toni Leistner gibt es das bald. Der 30 Jahre alte Fußball-Profi hat nämlich einen neuen Verein gefunden und spielt ab sofort für den Zweitligisten Hamburger SV. Damit wird er sehr wahrscheinlich zum Aufgebot der Norddeutschen für das Pokalspiel gegen Dynamo in Dresden gehören. Die Partie wurde für Montag, den 14. September, 18.30 Uhr angesetzt.

Leistner unterschrieb beim Hamburger SV einen Vertrag für zwei Jahre. Er hat in der Jugend erst bei Borea in Dresden gespielt. Seine Wurzeln hat er nie vergessen. Während der Corona-Krise übernahm der Profi für einen Monat das Gehalt für die Nachwuchstrainer seines Jugendvereins. Seinem Beispiel folgten mit Tony Jantschke und Marvin Stefaniak zwei weitere ehemalige Borea-Kicker.  

Anzeige
Jetzt ein neues Lebensgefühl entdecken
Jetzt ein neues Lebensgefühl entdecken

schaffer-mobil feiert 30. Jubiläum. Es warten Workshops, Top-Neuheiten und jede Menge Angebote. Vor allem Gebrauchte werden zum Schnäppchen.

2010 kam er zu Dynamo, bekam aber lediglich 21 meist kurze Einsätze bei den Profis. Weil dem damals 24-Jährigen bei der SGD die Wertschätzung und Perspektive fehlten, wechselte er 2014 zu Union Berlin. Bei den "Eisernen" etablierte er sich als Stammspieler in der zweiten Liga, wurde Kapitän. Im Sommer 2018 war er reif für die Insel, wechselte zum englischen Zweitligisten Queens Park Rangers. Dort absolvierte er 71 Partien. 

Weiterführende Artikel

Dynamos Hoffnungsträger jetzt bei St. Pauli

Dynamos Hoffnungsträger jetzt bei St. Pauli

Simon Makienok hat in Dresden sein positives Corona-Ergebnis selbst öffentlich gemacht - und drei Tore für die SGD erzielt. Nun hat der Stürmer einen neuen Verein.

Zu schlecht für Dynamo, so gut bei den anderen

Zu schlecht für Dynamo, so gut bei den anderen

Der Dresdner Toni Leistner wurde einst vom Trainer vergrault und macht jetzt in London groß Karriere. Ein Besuch auf der Insel.

In der Rückrunde der Vorsaison war Leistner an den 1. FC Köln ausgeliehen, bestritt 13 Spiele in der Bundesliga. Nun stellte er sich bei Twitter den HSV-Fans vor: "Ich mach's kurz. Wir haben ne Aufgabe, und ich habe richtig Bock darauf!!!" Nach zwei gescheiterten Anläufen wollen die Hamburger in der neuen Saison die Rückkehr in die Bundesliga schaffen. (dpa, SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte während der Vorbereitung - gibt es kompakt jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo