merken

Dynamo

Hartmann meldet sich bei Dynamo zurück

Die Lage ist angespannt, nicht nur sportlich. Ob der Kapitän im Heimspiel gegen Bielefeld aufläuft, lässt sein Trainer aber offen.

Bereit für das Spiel, auch auf die großen Tore: Marco Hartmann.
Bereit für das Spiel, auch auf die großen Tore: Marco Hartmann. © Lutz Hentschel

Der Ton wird rauer bei Dynamo Dresden, die Lage spitzt sich zu. Doch Marco Hartmann gibt sich betont freundlich, aufgeräumt und vor dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld am Samstagmittag auch zuversichtlich. Vor allem aber meldet sich der Kapitän, der zuletzt wegen eines Lagerungsschwindels pausieren musste, einsatzfähig und hoch motiviert zurück. "Ich fühle mich fit und bereit für das Spiel", sagte Hartmann am Freitag bei der Spieltagspressekonferenz.  

Anzeige
Alles für Ihr erfolgreiches Event

Centrum Babylon empfängt Firmen und Gruppen aus Sachsen im hochwertigen Event – & Konferenzkomplex

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Minge kämpferisch: Wir zweifeln nicht

Der Besuch im Zwinger ist für die Dynamo-Spieler als eine kleine Ablenkung gedacht. Doch der Sportdirektor muss sich den Fragen nach dem Trainer stellen.

Selbst in der sportlich angespannten Situation mit den drei Niederlagen zuletzt verbunden mit einem tabellarischen Absturz bis auf den vorletzten Platz sieht er Positives.  "Egal, wie das Spiel gegen Bielefeld ausgeht. Wir werden auch danach da sein und alles geben", betonte er. Das Wollen könne der Mannschaft jedenfalls niemand absprechen, das habe er auch vor einer Woche als Zuschauer bei der 0:2-Niederlage in Fürth sehen können. Was nicht stimmt, und dieses krasse Missverhältnis habe er in seiner Profi-Karriere noch nie zuvor erlebt, seien Aufwand und Ertrag.

Ob Hartmann am Samstag in der Partie gegen die Bielefelder, die Dynamos Ex-Trainer Uwe Neuhaus bis auf den dritten Platz geführt hat, dabei sein wird, ist naheliegend. Sein Trainer lässt das allerdings noch offen, zumindest öffentlich. "Bei Harti weiß ich, was ich bekomme, das hat er auch diese Woche wieder im Training gezeigt. Er ist auf jeden Fall eine Option für morgen", sagte Cheftrainer Cristian Fiel. 

Zumindest einsatzfähig für ein paar Minuten soll auch Stürmer Alexander Jeremejeff sein, der seine Beinverletzung auskuriert hat und seit dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainiert. Definitiv fehlen werden indes die gesperrten Niklas Kreuzer und Jannik Müller sowie Sascha Horvath (Infekt), Chris Löwe (Adduktorenprobleme) und Ersatztorwart Tim Boss (Innenbanddehnung). "Ich habe noch genug Spieler, die auf ihren Einsatz warten", sagte Fiel in Bezug auf die lange Ausfallliste.