merken

Dynamo

Früherer Dynamo-Spieler Wude gestorben

Er war Kapitän der DDR-Nachwuchsauswahl, spielte für die SGD in der Oberliga. Im Alter von 54 Jahren ist er gestorben, teilte die Familie mit.

Torsten Wude (M.) spielte in den 1980er-Jahren insgesamt 25-mal für Dynamo Dresden in der DDR-Oberliga. Nun ist er im Alter von 54 Jahren gestorben.
Torsten Wude (M.) spielte in den 1980er-Jahren insgesamt 25-mal für Dynamo Dresden in der DDR-Oberliga. Nun ist er im Alter von 54 Jahren gestorben. © Archivfoto: Frank Kruczynski

Dresden. Eine traurige Nachricht erreichte Dynamo Dresden. Der ehemalige Verteidiger Torsten Wude ist am Sonntag im Alter von nur 54 Jahren gestorben. Das teilte die Familie mit einem Eintrag auf seiner Seite bei Facebook mit. "Wir sind alle fassungslos. In unseren Herzen wirst du weiter leben. Wir lieben dich", schrieben die Angehörigen.

Wude wurde im November 1965 in Görlitz geboren und begann in Riesa mit dem Fußball. Von der BSG Stahl kam er als talentierter Nachwuchsspieler 1978 zu Dynamo. In dem prominent besetzten Jahrgang, zu dem unter anderen Ulf Kirsten, Andreas Thom und Olaf Marschall gehörten, spielte er für die Nachwuchsauswahl der DDR. 

Anzeige
Das perfekte Auto - für jeden
Das perfekte Auto - für jeden

Der Crosscamp Life ist eine echte Allzweckwaffe. Mit dem Kleinbus werden Urlaub und Alltag individuell und krisensicher. Exklusiv im Autohaus Dresden

Im April 1986 spielte Torsten Wude (2. v. l.) für Dynamo Dresden in der DDR-Oberliga gegen Lok Leipzig. Bei dem 2:2 verteidigt er hier gemeinsam mit Torhüter Jens Ramme und Steffen Büttner (r.) einen Angriff der Gäste erfolgreich.
Im April 1986 spielte Torsten Wude (2. v. l.) für Dynamo Dresden in der DDR-Oberliga gegen Lok Leipzig. Bei dem 2:2 verteidigt er hier gemeinsam mit Torhüter Jens Ramme und Steffen Büttner (r.) einen Angriff der Gäste erfolgreich. © Foto: Privatarchiv

Bei der Junioren-EM (U18) 1984 führte Wude das Team als Mannschaftskapitän an, die als Dritter der Vorrundengruppe hinter Gastgeber Sowjetunion und England den Einzug ins Halbfinale verpasste. Bei Dynamo spielte Wude schon im Nachwuchs mit späteren Stars wie dem heutigen Co-Trainer Heiko Scholz und dem im Juni 2019 mit 53 Jahren verstorbenen Jörg Stübner zusammen. 

Wude kam von den Junioren zunächst in die zweite Mannschaft von Dynamo und spielte 83-mal in der DDR-Liga, zum Stammkader der Oberliga-Mannschaft zählte er in der Saison 1986/87, als er 16 Einsätze in der höchsten Spielklasse bestritt. Damit hatte er seinen Anteil an der Vizemeisterschaft der Dresdner. Insgesamt kam der Libero auf 25 Spiele in der Oberliga, bevor Wude 1988 wieder zur BSG Stahl nach Riesa wechselte. (SZ)

Alles Wichtige und Wissenswerte auch während der Corona-Zwangspause – kompakt beantwortet jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo