merken

Dynamo

Auf diese Profis muss Fiel derzeit verzichten

Dem Dynamo-Trainer fehlen bei der Vorbereitung auf das Spiel gegen Bielefeld derzeit vier Spieler. Doch immerhin einer kehrt aus dem Lazarett zurück.

Kaum auszuhalten: Dynamo-Trainer Cristian Fiel muss immer wieder Ausfälle kompensieren.
Kaum auszuhalten: Dynamo-Trainer Cristian Fiel muss immer wieder Ausfälle kompensieren. © Lutz Hentschel

Dresden. Die Situation an sich schon prekär genug mit Tabellenplatz 17. Doch nun wird auch noch die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Arminia Bielefeld erschwert. Dynamos Chefcoach Cristian Fiel fehlen im Training momentan vier Akteure. 

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Fünf Gründe für Dynamos Krise

Wieso die Dresdner im Abstiegskampf stecken und warum ein Trainerwechsel trotzdem keine Option ist – eine Analyse.

Symbolbild verwandter Artikel

Was nun, Herr Minge?

Die Krise bei Dynamo spitzt sich durch das 0:2 in Fürth zu. Der Sportdirektor stellt sich danach der Frage nach dem Trainer. Die Einzelkritik ist zudem ernüchternd.

Eine vierte Niederlage in Serie soll aber gegen das Team von Ex-Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus unbedingt vermieden werden, weshalb das Fehlen von Alexander Jeremejeff, Chris Löwe, Baris Atik und Tim Boss  umso schmerzlicher ist. 

Deswegen fehlen diese Schwarz-Gelben:

Doch einen Lichtblick gab es trotzdem: Der zuletzt wegen eines Infekts ausgefallene René Klingenburg stieg am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining ein. Bis zum Anpfiff am Samstag um 13 Uhr im Rudolf-Harbig-Stadion kann sich der 25-Jährige noch in drei weiteren Einheiten für einen Platz in der Startelf empfehlen. (SZ)

Wieder bei der Mannschaft: René Klingenburg
Wieder bei der Mannschaft: René Klingenburg ©  dpa/Robert Michael