merken

Dynamo

Dynamo gewinnt und verliert

Im Test gegen Drittligist Unterhaching können die Schwarz-Gelben noch glänzen. Gegen Innsbruck bringen die Dresdner eine Führung aber nicht über die Zeit.

Murat Satin im Duell mit Dynamos Patrick Ebert © Lutz Hentschel

Volders/Kematen. Der erste Teil von Dynamos Doppeltest ist ein erfolgreicher. Mit 2:1 (2:0) haben die Dresdner am Mittwochnachmittag das Vorbereitungsspiel gegen den Drittligisten Unterhaching gewonnen. 

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Im 90 Kilometer vom Trainingslager-Ort Längenfeld entfernten Volders sorgte Haris Duljevic für beide Treffer. Nach neun Minuten schloss der bosnische Nationalspieler einen Sololauf über den halben Platz mit einem überlegten Schuss zum 1:0 ab. Und fünf Minuten später setzte er sich, allerdings in stark abseitsverdächtiger Position, im Strafraum gegen drei Hachinger durch und vollendete zum 2:0.

In der ersten Halbzeit dominierte Dynamo die Partie und hätte durchaus deutlicher in Führung liegen können. Nach der Pause schwanden dann sichtlich die Kräfte bei den Feldspielern. Doch Cheftrainer Cristian Fiel ließ bis auf den zuletzt an einer Scheinbeinprellung laborierenden Duljevic und auch Dzenis Burnic bewusst alle durchspielen. 

Es sollte in Härtetest sein am siebenten Tag im Trainingslager. Unterhaching kam so besser ins Spiel, und Lucas Hufnagel nutzte in der 72. Minute ein Missverständnis zwischen Torwart Kevin Broll und Verteidiger Kevin Ehlers zum 2:1. "Das war ein sehr guter Test, ich bin sehr zufrieden", sagte Trainer Cristian Fiel, bevor er sich direkt auf den Weg zum zweiten Teil dieses Doppeltesttages machte. 

Auf den Sieg folgt die Niederlage. Dynamo Dresden hat das zweite Testspiel am Mittwoch verloren – mit 1:2 gegen den österreichischen Erstliga-Absteiger Wacker Innsbruck. Dabei gingen die Dresdner, die sich derzeit im Trainingslager im Ötztal auf die neue Saison vorbereiten, in der 48. Minute durch einen Kopfball von Lucas Röser in Führung. 

Mit einem umstrittenen Foulelfmeter kam Innsbruck bei der Partie im Vorort Kematen zum allerdings hochverdienten Ausgleich in der 59. Minute. Murat Satin ließ Patrick Wiegers keine Chance, ehe Ertugrul Yildirim in der 73. Minute mit dem Treffer zum 1:2 die knappe Niederlage besiegelte.

Dabei musste man vor allem in der ersten Hälfte mit einem viel deutlicheren Ergebnis rechnen. Innsbruck präsentierte sich viel aktiver und willensstärker. Immer wieder schafften es die Österreicher, gefährlich vors Dynamo-Tor zu kommen, scheiterten dann aber an Tim Boss oder eigenen Unzulänglichkeiten. Bis auf einen Freistoß von Patrick Ebert gab es keine nennenswerten Offensivaktionen der Dresdner. (SZ)

Gegen Unterhaching spielte Dynamo mit: Broll – Müller, Ehlers, Nikolaou – Möschl, Löwe – Taferner, Burnic (86. Schurz), Klingenburg – Koné, Duljevic (78. Großer). 

Gegen Wacker Innsbruck spielte Dynamo mit: Boss (46. Wiegers) – Wahlqvist, Ballas (46. Löwe), Hamalainen – Kulke (84. Schurz), Kreuzer – Horvath, Ebert (84. Großer), Atik (84. Huenig) – Atilgan, Röser.

Mehr zu Dynamo lesen Sie hier.