merken

Dynamo

Gonther fällt aus, und auch Hartmann fehlt

Führungsspieler sind bei Dynamo ohnehin rar. Jetzt meldet der Verein, dass der eigentlich wiedergenesene Kapitän das Training auslassen muss. Seinen Stellvertreter trifft es härter. 

Selten zusammen auf dem Platz, doch eigentlich so wichtig: die Kapitäne Marco Hartmann und Sören Gonther © Lutz Hentschel

Die Turbulenzen rund um den verkündeten Abgang von Torwart Markus Schubert halten an. Inwiefern sich der 20-jährige Torwart davon freimachen kann, bleibt abzuwarten. Im Training und auch in der Kabine lenkt Cheftrainer Cristian Fiel die volle Konzentration auf das Heimspiel am Freitagabend gegen den FC St. Pauli. Drei Spieltage vor Saisonschluss haben die Dresdner sechs Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang. Mit einem Sieg könnte der Klassenerhalt also de facto perfekt gemacht werden. 

Allerdings begleiten Fiel dabei neuerliche personelle Sorgen. Das Training am Dienstag fand ohne Marco Hartmann  und Baris Atik statt. Kapitän Hartmann, der seinen Sehnenanrisse im Oberschenkel auskuriert hatte und seit der Vorwoche wieder mit der Mannschaft trainiert, musste aufgrund von muskulären Problemen eine Trainingspause einlegen. Spielmacher Atik plagt eine Knieprellung.  Es soll sich bei beiden aber lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme handeln.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die Sonne ist gnadenlos.

Nützlich gegen Sonnenbrand und sieht auch noch gut aus: So unterstützt "Schatteria" das richtige Maß an Sonne zu genießen.

Für Sören Gonther könnte die Saison womöglich schon vorzeitig beendet sein. Der Hartmann-Vertreter sowohl in der Abwehr als auch im Kapitänsamt hat sich bei der 0:1-Niederlage am vergangenen Freitag zwei Rippen angebrochen und fällt nach Vereinsangaben damit bis auf weiteres aus. 

Zurückgekehrt ins Mannschaftstraining sind indes Innenverteidiger Jannik Müller, der  nach einer Muskelverletzung zuletzt mit Reha-Trainer Tobias Lange arbeitete, sowie  Ersatztorwart Tim Boss, der offenbar wegen einer Knieprellung ausgefallen war.