merken

Dynamo

Hartmann droht schon wieder auszufallen

Der Kapitän kann nicht trainieren. Ein anderer Profi verletzt sich am Knie, fehlt gegen Hannover.  In der Länderspielpause testet Dynamo bei einem Bundesligisten.

Hinsetzen ist bei Schwindelanfällen ein geeignetes Mittel. On Marco Hartmann bis zum Anpfiff am Samstag wieder auf die Beine kommt, ist ungewiss.
Hinsetzen ist bei Schwindelanfällen ein geeignetes Mittel. On Marco Hartmann bis zum Anpfiff am Samstag wieder auf die Beine kommt, ist ungewiss. © dpa-Zentralbild

Erst ein Pflichtspiel über 90 Minuten hat Marco Hartmann in dieser Saison bestritten. Eine Woche nach dem 1:4-Debakel in Aue droht der Kapitän schon wieder auszufallen. "Er konnte nicht mittrainieren, weil ihm schwindelig war", erklärte Dynamo-Trainer Cristian Fiel am Freitag. "Er wird nun medizinisch betreut, sein Einsatz am Samstag ist fraglich." Gegner im Rudolf-Harbig-Stadion (Anpfiff 13 Uhr) ist Erstliga-Absteiger Hannover 96. 

Hartmann hatte sich Anfang Juli im Training nach einem Zusammenprall mit René Klingenburg einen Bruch der - bei ihm durch Vorverletzungen verknöcherten - Membran zwischen Schien- und Wadenbein zugezogen, konnte zwei Monate nicht mit der Mannschaft trainieren. Zuletzt sammelte er in Testpartien Spielpraxis, bekam gegen Bochum einen Kurzeinsatz und stand in Aue das erste Mal seit Mai wieder in der Startelf.  Ersetzen könnte ihn im defensiven Mittelfeld Jannis Nikolaou, der seine Rotsperre abgebrummt hat. "Ich bin auf jeden Fall bereit", erklärte der Deutsch-Grieche. 

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Fehlen wird neben Stürmer Alexander Jeremejeff (Muskelfaserriss) definitiv Torwart Tim Boss. "Er hat sich im Training das Knie verdreht. Ich hoffe, dass es nicht allzu schlimm ist", erklärte Fiel. Boss sollte am Samstag wieder als Nummer zwei auf der Bank sitzen, er wechselt sich dort mit Patrick Wiegers ab.  

Für Hannovers Trainer Mirko Slomka könnte die Partie ein Endspiel sein, er darf sich keine weitere Niederlage leisten. Fiel möchte sich über die Zukunft seines Kollegen jedoch keine Gedanken machen. "Er hat als Trainer viel erreicht. Aber wir wissen alle, wie Fußball funktioniert. Wenn man die Punkte nicht holt, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand anderes übernimmt", so Fiel. 

In der Länderspielpause testet Dynamo am 10. Oktober bei Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin. Die Partie ist diesmal kein Geheimtest, es werden Karten für den Gästebereich verkauft. Anpfiff im Stadion an der Alten Försterei ist um 14 Uhr.