merken

Dynamo

Dynamo-Trainer Fiel und die Stürmersuche

Vor dem Pokalspiel gegen Dassendorf ist die mangelnde Torgefahr ein Thema bei den Dresdnern. Aber eine Antwort gibt es bisher nicht.

Was sagt Cristian Fiel zur Stürmersuche? ©  dpa/Robert Michael

Auf einer Position legt sich Cristian Fiel schon mal fest. Dynamos Cheftrainer verzichtet auf einen Torwartwechsel. Kevin Broll wird also auch im DFB-Pokalspiel gegen die TuS Dassendorf bei den Schwarz-Gelben zwischen den Pfosten stehen. Aber das ist eben auch weniger spannend, viel interessanter wäre es, wenn Fiel etwas zur Suche nach einem neuen Stürmer sagen würde, vielleicht sogar ein paar Kandidaten nennen. Ob er Pascal Köpke von Hertha BSC holen würde oder Kwasi Wriedt von Bayern II. Oder wen sonst.

Anzeige
Die DTM zu Gast auf dem Lausitzring

Neue Motoren, neue Fahrer, ein neues Team und ein neuer Hersteller – die DTM ist vom 23. bis 25. August zurück am Lausitzring und war noch nie besser. 

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Das ist Dynamos neuer Stürmer

Mit dem Schweden Alexander Jeremejeff kommt ein 1,92 Meter großer Angreifer nach Dresden. Und er bringt auch eine Dynamo-Erfahrung mit.

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamo mit Zeichen gegen Rassismus

Die Dresdner laufen im DFB-Pokal gegen Dassendorf in extra Trikots auf. Statt eines Sponsors steht auf dem linken Arm der Slogan einer Faninitiative. 

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamos Torwart will kein Held sein

Er hält Elfmeter, spielt Darts und spricht Polnisch: Kevin Broll ist die neue Nummer eins bei den Dresdnern - und räumt einen Fehler ein.

Symbolbild verwandter Artikel

Wäre Köpke der richtige Stürmer für Dynamo?

Der Stürmer von Hertha BSC soll die freie Stelle im Angriff besetzen. Dem vorhandenen Personal ist er aber sehr ähnlich.

Was er natürlich tunlichst vermeidet. Der 39 Jahre alte Fußball-Lehrer wiederholt stattdessen das, was er schon vor zwei, drei Wochen zu dieser scheinbar drängenden Personalie erklärt hat.  "Ich halte nichts davon, öffentlich auch nur ansatzweise etwas dazu zu sagen", betont Fiel. "Ich komme morgens in die Kabine. Sind alle gesund? Gott sei Dank! Mit den 24 Mann arbeite ich sehr gerne, und wir versuchen unser Bestes." 

Seine Meinung zu möglichen Neuzugängen sage er intern zu denen, die dafür verantwortlich sind. Was in erster Linie Sportgeschäftsführer Ralf Minge und Chefscout Kristian Walter sind. "Wir führen Gespräche, offene Gespräche, in denen ich meine Meinung äußere. Alles andere wird man sehen." 

Doch bisher ist eben nichts passiert und Dynamos mangelnde Durchschlagskraft sogar bei der Pressekonferenz vor dem Duell mit dem Fünftligisten Dassendorf am Samstag, 15.30 Uhr, in Zwickau ein bestimmendes Thema. 

Sascha Horvath, der in Karlsruhe ein wunderschönes Tor erzielt hat, kommt jedenfalls immer wieder darauf zurück, dass "wir die Chancen besser ausspielen und die Dinger reinmachen müssen". Und auch Fiel, der erneut die Spielweise seiner Mannschaft lobt, sagt unmissverständlich: "Das Wichtigste ist, dass wir es schaffen, den Ball über die Linie zu bringen, denn sonst wird es schwierig, Spiele zu gewinnen."

Wird ein Stürmer stürmen?

Was nach der Niederlage in Karlsruhe beinahe untergegangen ist: Moussa Koné hat getroffen. Sein Tor zum 2:4 hat zwar für Dynamo bestenfalls statistischen Wert, für ihn  selbst dürfte es aber sehr wichtig sein. "Ein Stürmer lebt von den Toren, ich hoffe, dass es ihm Auftrieb gibt", meint Fiel. Der Chefcoach hatte zuletzt alle verfügbaren Angreifer draußen gelassen und auf Baris Atik als "falsche Neun" gesetzt, also einen offensiven Mittelfeldspieler als einzige Spitze aufgestellt. Ob er gegen Dassendorf wieder auf Koné setzt, der gegen Nürnberg oft ins Abseits gerannt und im Abschluss glücklos geblieben war, lässt Fiel jedoch offen. 

Aber wenn für den Trainer keiner der vier Angreifer Koné, Lucas Röser, Osman Atilgan und Vasil Kusej gesetzt ist: Müsste er dann nicht auf eine Verstärkung drängen? Das ist nicht sein Stil, und es wäre vermutlich auch das falsche Zeichen an die Mannschaft. Die soll nämlich den Spaß an ihrem Spiel trotz des Fehlstarts mit zwei Niederlagen in der zweiten Liga nicht verlieren. 

Zweitliga-Torjäger bei Dassendorf

Dassendorf klingt da nach dem passenden Aufbaugegner. Doch genau darin liegt die Gefahr im Pokal. Fiel hat sich sogar den 3:1-Sieg des Hamburger Oberligisten gegen Teutonia 05 angeschaut, "um ein Gefühl für die Mannschaft zu bekommen", bei der mit Marcel von Walsleben-Schied ein früherer Zweitliga-Stürmer - unter anderem Hansa Rostock - für Tore sorgen soll. Er ist zwar inzwischen 36, aber: "Mann, der hat ein Fußballerherz und weiß auch, dass man im Pokal mit einem Spiel etwas Großes leisten kann." Wie die gesamte Truppe. "Der Trainer wird zu ihnen sagen: Geht raus, und versucht, die Sensation zu schaffen", meint Fiel - und er wird seinerseits genau davor warnen. Vielleicht erinnert er auch noch mal an das Vorjahr, als Dynamo in der ersten Runde am Viertligisten Rödinghausen scheiterte. Danach wurde Uwe Neuhaus als Trainer entlassen.

Trotzdem, mal ehrlich: TuS Dassendorf, ein Dorfverein aus der fünften Liga... "Natürlich sind wir der haushohe Favorit", sagt Dynamos Chefcoach dann doch klipp und klar. "Es gibt keine Zweifel daran: Wir fahren nach Zwickau und kommen eine Runde weiter." Punkt.

Dynamo spielt voraussichtlich mit: Broll - Müller, Ballas, Hamalainen - Klingenburg - Kreuzer, Atik, Horvath, Löwe - Koné, Röser. 

Ob Fiel im Pokal wirklich so stark rotiert, verrät er vorher natürlich nicht. Fest steht nur: Marco Hartmann fehlt weiter nach seiner Muskelquetschung.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.