merken

Dynamo

Dynamo-Testspieler mit Verletzungs-Pech

Joy-Lance Mickels fällt nach dem Testspiel gegen Zwickau aus. Mit einer Verpflichtung des 25-Jährigen wird es nun erst einmal nichts.

Hier bejubelt Joy-Lance Mickels  ein Tor für Nordhausen. Seit Dresden-Probetraining ist bereits wieder vorbei.
Hier bejubelt Joy-Lance Mickels ein Tor für Nordhausen. Seit Dresden-Probetraining ist bereits wieder vorbei. © Karina Hessland-Wissel

Er ist erst seit wenigen Tagen in Dresden, doch schon jetzt muss Joy-Lance Mickels das Probetraining abbrechen. Der 25-Jährige hat sich am Donnerstag beim 1:0-Testspielerfolg gegen den Drittligisten FSV Zwickau einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen, teilte Dynamo Dresden am Samstag mit. Damit fällt Mickels vorerst verletzt aus - und die SGD sieht von einer Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers ab.

„Lance hat in den vergangenen Tagen einen guten Eindruck bei uns hinterlassen, aber aufgrund der Verletzung brauchen wir vorerst nicht ernsthaft über eine Verpflichtung des Spielers nachdenken. Für seinen Heilungsprozess und den weiteren Weg wünschen wir ihm aber natürlich alles erdenklich Gute“, sagte Dynamos Cheftrainer Markus Kauczinski.

Anzeige
Werbekampagne soll Busfahrern helfen

Barrierefreie Bahnsteige, Wendemöglichkeit für Busse und viel Grünfläche am Endhaltepunkt Leutewitz - diese Infos gibt es im neuen DVB Einsteiger.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

So schätzt Dynamos Trainer den ersten Test ein

Markus Kauczinski hat nach dem 1:0-Sieg in Zwickau ein gutes Gefühl. Das trifft aber offenbar nicht unbedingt auf den Probespieler zu.

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamo testet Spieler von Viertligisten

Beim Test im Sommer erzielte Joy-Lance Mickels einen Treffer gegen die Dresdner. Co-Trainer Heiko Scholz kennt den Stürmer bestens.

Mickels, der bis Jahresende beim insolventen Regionalligisten Wacker Nordhausen unter Vertrag stand, wurde in der Jugend von Borussia Mönchengladbach ausgebildet, spielte dann bei der U23 von Schalke 04 und kam über die Station Alemannia Aachen 2017 nach Nordhausen. Durch die Insolvenz des Viertligisten hätte er problemlos nach Dresden wechseln können. Ob das nach der Genesung klappt, bleibt offen. Trainer Kauczinski ließ aber wissen: „Wir werden ihn im Auge behalten.“ (SZ/mja)