merken

Dynamo

Dynamo trifft im DFB-Pokal auf Dassendorf

Der Dresdner Zweitligist gastiert im August beim Oberligisten. Der Sportgeschäftsführer erwartet den Willen, den er 2018 vermisst hat.

Cheftrainer Cristian Fiel reist mit Dynamo nach Dassendorf.
Cheftrainer Cristian Fiel reist mit Dynamo nach Dassendorf. © Ronald Bonß

Dortmund. Die SG Dynamo Dresden tritt in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals beim Fünftligisten TuS Dassendorf an. "TuS Dassendorf hat in diesem Spiel nichts zu verlieren", sagte Dynamo-Sportgeschäftsführer Ralf Minge nach der Auslosung am Sonnabend im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund durch Nia Künzer, Weltmeisterin von 2003. "Wir stehen in der Pflicht, schauen uns den Gegner sehr genau an und überlassen nichts dem Zufall." Letztlich gehe es darum, den unbedingten Willen zu zeigen, eine Runde weiterzukommen. "Das haben wir im vergangenen Jahr vermissen lassen und sind dafür bestraft worden." Der DFB-Pokal sei ein sportlich und wirtschaftlich attraktiver Wettbewerb und in einem Spiel immer alles möglich. "Das haben wir 2014/2015 gegen Schalke und Bochum bewiesen." Das Ziel sei, so lange wie möglich dabei zu bleiben.

In der vorigen Saison scheiterte der Zweitligist in der ersten Hauptrunde am Regionalligisten SV Rödinghausen mit 2:3 nach Verlängerung. Dassendorf hatte sich als Gewinner des Hamburg-Pokals für den DFB-Pokal qualifiziert und war automatisch dem Amateurtopf zugeordnet worden. Dieser garantierte das Heimrecht gegen den Zweitliga-Tabellen-12. der vergangenen Saison. Die erste Hauptrunde wird vom 9. bis zum 12. August 2019 ausgetragen. Die genauen Ansetzungen gibt der Deutsche Fußball-Bund "frühestens zehn bis zwölf Tage nach der Auslosung bekannt", teilte der DFB mit.

Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

Der Bundesligist RB Leipzig erwischte eine brisante Aufgabe. Der Finalist von 2019 tritt bei Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück an. Bereits vor vier Jahren trafen beide Klubs zum DFB-Pokal-Auftakt aufeinander. Beim Stand von 0:1 aus Sicht von RB wurde Schiedsrichter Martin Petersen von einem aus dem VfL-Fanblock geworfenen Feuerzeug am Kopf getroffen. Die Partie wurde abgebrochen und später für den damaligen Zweitligisten aus Leipzig gewertet.

Der Regionalligist FC Energie Cottbus erwischte die attraktivste Aufgabe. Die Lausitzer empfangen den Titelverteidiger FC Bayern München. "Wir sind der klare Außenseiter, geben dennoch alles", sagte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz. "Ein Weiterkommen wäre eine absolute Sensation." Zuletzt empfingen die Cottbuser die Bayern 2009 zum Bundesliga-Duell im Stadion der Freundschaft. Damals gewannen die Münchner mit 3:1.

Alle Spiele der ersten Hauptrunde im Überblick: TuS Dassendorf - Dynamo Dresden, VfL Osnabrück - RB Leipzig, Energie Cottbus - Bayern München, VfB Germania Halberstadt - 1. FC Union Berlin, Wacker Nordhausen - Erzgebirge Aue, 1. FC Magdeburg - SC Freiburg, Chemnitzer FC - Hamburger SV, Hallescher FC - VfL Wolfsburg, Hansa Rostock - VfB Stuttgart, Würzburger Kickers - 1899 Hoffenheim, FSV Salmrohr - Holstein Kiel, 1. FC Kaiserslautern - FSV Mainz 05, SV Rödinghausen - SC Paderborn 07, SV Atlas Delmenhorst - Werder Bremen,  KFC Uerdingen - Borussia Dortmund, SV Sandhausen - Borussia Mönchengladbach, SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt, Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen, FC 08 Villingen - Fortuna Düsseldorf, KSV Baunatal - VfL Bochum, Karlsruher SC - Hannover 96, MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth, FC Oberneuland - Darmstadt 98, SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Köln, 1. FC Saarbrücken - Jahn Regensburg, SV Drochtersen/Assel - FC Schalke 04, Viktoria 89 Berlin - Arminia Bielefeld, FC Ingolstadt 04 - 1. FC Nürnberg, SC Verl - FC Augsburg, VfB Lübeck - FC St. Pauli, VfB Eichstätt - Hertha BSC, SSV Ulm 1846 - 1. FC Heidenheim.

Weitere Termine 2019/2020: 2. Hauptrunde: 29./30. Oktober, Achtelfinale: 4./5. Februar, Viertelfinale: 3./4. März, Halbfinale: 21./22. April, Finale: 23. Mai. (dpa/sid/SZ)